Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.467,23
    -790,02 (-2,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.225,72
    -142,75 (-0,40%)
     
  • BTC-EUR

    36.921,84
    -120,34 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    995,87
    +1,12 (+0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.465,60
    -41,29 (-0,28%)
     
  • S&P 500

    4.565,85
    -11,26 (-0,25%)
     

Handelsverband: 2G-Regel wird E-Commerce zusätzlichen Schub geben

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet durch die Einführung der 2G-Regel in weiten Teilen des stationären Einzelhandels einen zusätzlichen Schub für den Onlinehandel. "Es wird sicher weitere Umsatzverschiebungen hin zum Onlinehandel geben", prognostizierte ein HDE-Sprecher am Freitag in Berlin. Dies werde wohl schon am zweiten Adventswochenende sichtbar werden.

Dass die Verbraucherinnen und Verbraucher wegen der Zuspitzung der Corona-Krise weniger Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben als bislang geplant, erwartet der Handelsverband aber nicht. Der HDE halte an seiner Prognose fest, dass die Umsätze im Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr um 2 Prozent auf 112 Milliarden Euro steigen werden, sagte der Sprecher.

Der Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren (BTE) forderte unterdessen pragmatische Lösungen für die 2G-Kontrollen, damit die Händler nicht überfordert würden. "Denkbar sind zentrale, gemeinschaftliche Prüfungen mit z.B. Zugangsbändchen, wie sie bereits auf Weihnachtsmärkten oder in Einkaufszentren praktiziert werden", sagte BTE-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels. Damit entfielen für den Handel teure und für den Kunden lästige Mehrfachprüfungen. "Das wäre eine sinnvolle Aufgabe für die Kommunen und das City-Marketing", sagte Pangels.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.