Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    39.423,56
    +273,23 (+0,70%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.147,89
    -3.530,62 (-5,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.245,19
    -64,53 (-4,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.548,36
    -141,00 (-0,80%)
     
  • S&P 500

    5.461,89
    -2,73 (-0,05%)
     

Meister Kiel setzt Aufwärtstrend fort

Meister Kiel setzt Aufwärtstrend fort
Meister Kiel setzt Aufwärtstrend fort

Rekordmeister THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga den positiven Trend fortgesetzt und im zehnten Saisonspiel den sechsten Sieg eingefahren. Bei Frisch Auf Göppingen gewann das Team von Trainer Filip Jicha am Sonntag mit 34:27 (19:13) und schob sich in der Tabelle auf Rang fünf vor.

Bester Torschütze der Kieler war der Färinger Elias Ellefsen a Skipagotu mit fünf Treffern. Aufseiten der Göppinger waren Marcel Schiller und Sebastian Heymann mit je sechs Toren die erfolgreichsten Werfer.

Bis Mitte der ersten Hälfte war die Partie zunächst ausgeglichen, ehe sich der THW mit einem 6:0-Lauf auf 17:11 absetzte. In der zweiten Halbzeit kam Göppingen zwischenzeitlich noch einmal auf zwei Tore heran, doch in der Schlussphase setzte sich der Meister wieder ab und siegte am Ende ungefährdet.

Dritter Sieg innerhalb einer Woche für Kiel

Nach zuvor nur zwei Siegen aus sechs Spielen fuhr der THW Kiel in Göppingen den dritten Sieg innerhalb einer Woche ein. Darunter war auch ein eindrucksvoller 34:28-Erfolg bei Paris St. Germain in der Champions League am Mittwoch.

WERBUNG

Champions-League-Sieger SC Magdeburg ließ am Abend dem Bergischen SC keine Chance und gewann 40:28 (21:14). Mit sieben Treffern war Michael Damgaard bester Schütze der Magdeburger.

In der Tabelle zog der SCM dadurch wieder an der MT Melsungen vorbei auf Platz zwei. Die Hessen hatten bereits am Samstag die Rhein-Neckar Löwen geschlagen (30:23).

Im zweiten Bundesligaspiel des Nachmittags trennten sich die HSG Wetzlar und der TVB Stuttgart unentschieden. Durch das 31:31 (14:17) bleiben beide Teams mit je sieben Punkten im Tabellenkeller. Stuttgart belegt Platz 13, Wetzlar ist Vorletzter.