Deutsche Märkte öffnen in 57 Minuten

Handball-Bundesliga schreibt Medienrechte bis 2029 aus

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Handball-Bundesliga (HBL) hat am Mittwoch die Ausschreibung der Medienrechte begonnen und darf sich auf rege Nachfrage einstellen. Zum Angebot gehören die Spiele der Bundesliga, der 2. Liga, des Pokalwettbewerbs inklusive des Finalturniers sowie des Supercups der Männer. Der Zeitraum des neuen Zyklus reicht von 2023/24 bis 2028/29.

Es gibt mindestens zwei Interessenten. Der derzeitige Rechteinhaber Sky <GB0001411924> möchte nach eigenen Angaben weiter Handball zeigen. Interesse hatte auch S Nation Media, das gemeinsame Medien-Unternehmen des ehemaligen DFL-Chefs Christian Seifert und des Medienkonzerns Axel Springer, bekundet. Das Unternehmen hatte zuletzt Rechte für Tischtennis, Volleyball und Basketball erworben, war beim Wettbieten um Eishockey aber unterlegen.

Die Deutsche Telekom <DE0005557508> hatte sich beim Eishockey gegen den neuen Interessenten durchgesetzt, nachdem sie zuvor die Basketball-Rechte nicht erhalten hatte. Vor diesem Hintergrund will sich das Unternehmen nun die Handball-Rechte anschauen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.