Deutsche Märkte öffnen in 48 Minuten
  • Nikkei 225

    29.912,89
    -587,16 (-1,93%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • BTC-EUR

    36.429,02
    -2.808,18 (-7,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,47
    -66,91 (-5,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     
  • S&P 500

    4.357,73
    -75,26 (-1,70%)
     

Zuschauer pfeifen Hamilton aus - Mercedes-Star reagiert darauf

·Lesedauer: 2 Min.

Lewis Hamilton schnappt sich die Pole in Budapest. Der Mercedes-Pilot bekommt danach aber viele Pfiffe ab. WM-Leader Max Verstappen ist chancenlos. Sebastian Vettel überzeugt.

Zuschauer pfeifen Hamilton aus - Mercedes-Star reagiert darauf
Zuschauer pfeifen Hamilton aus - Mercedes-Star reagiert darauf

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (England) hat sich die Pole Position für den Großen Preis von Ungarn gesichert.

Der Mercedes-Pilot fuhr im Qualifying am Hungaroring in 1:15,419 Minuten die klare Bestzeit und war damit mehr als vier Zehntel schneller als der niederländische WM-Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull, der nur Dritter wurde.

Den zweiten Startplatz sicherte sich Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland).

Hamilton wurde beim Aussteigen aus dem Auto und beim Pole-Interview allerdings lautstark ausgepfiffen, was daran lag, dass sich sehr viele Verstappen-Fans unter den Zuschauern befanden.

Nach Crash mit Hamilton: Verstappen erhielt Morddrohungen

“Ganz ehrlich: Das Buhen konnte mir noch nie so wenig anhaben wie jetzt. Wenn, dann stachelt mich das nur an. Also mir ist es wirklich egal”, sagte Hamilton dazu.

Hamilton kann Rekord in Budapest aufstellen

Für Hamilton war es die achte Pole Position auf dem Hungaroring, am Sonntag könnte er mit dem neunten Sieg in Ungarn den alleinigen Rekord für Erfolge auf einer Strecke aufstellen.

Der Engländer startet insgesamt zum 101. Mal von der Pole, erstmals wieder seit Anfang Mai in Spanien.

“Wir waren das gesamte Wochenende ein bisschen langsamer, das hat sich im Qualifying bestätigt. Mal schauen, was von Platz drei möglich ist”, sagte Versteppen.

Vettel besiegt Teamkollege Stroll

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, der als Zeichen für Toleranz das Wochenende mit einem Helm in Regenbogenfarben fährt, qualifizierte sich für das Q3 und landete auf dem zehnten Platz.

Verstappen-Crash: Darum scheitert Red Bull mit Protest

Der Heppenheimer im Aston Martin war damit besser als sein kanadischer Teamkollege Lance Stroll (12.).

“Wir haben uns ein bisschen schwer getan, das richtige Gefühl für die Vorderreifen zu finden”, sagte Vettel bei Sky: “Überholen wird schwer. Wir versuchen, den Platz zu halten.”

Schumacher muss auf Qualifying verzichten

Mick Schumacher verpasste nach einem Crash kurz vor Ende des dritten freien Trainings das Qualifying.

Die Mechaniker des Haas-Teams konnten das beschädigte Getriebe nicht rechtzeitig auswechseln, Schumacher muss das elfte Saisonrennen vom Ende des Feldes angehen. 

Der 22-Jährige hatte in der Highspeed-Kurve 11 die Kontrolle über seinen Rennwagen und schlug seitlich mit 31 g in den Reifenstapel ein. “Ich bin okay. Es tut mir sehr leid”, sagte der Rookie am Boxenfunk.

Video: Ralf Schumacher erinnert Hamilton/Verstappen an Senna/Prost

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.