Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,67 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    33.341,00
    +31,49 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    23.413,68
    +371,98 (+1,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    572,21
    -2,54 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.782,42
    -72,38 (-0,56%)
     
  • S&P 500

    4.208,06
    -2,18 (-0,05%)
     

Hamburgs Flughafenchef erläutert Vorbereitungen für Sommerreisewelle

HAMBURG (dpa-AFX) - Mit dem Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erwartet der Flughafen der Hansestadt einen Ansturm von Passagieren. Der Airport rechnet mit rund 300 000 Reisenden pro Woche und bis zu 56 000 pro Tag. Vor Corona seien an Spitzentagen bis zu 65 000 Passagiere gezählt worden, hieß es. Die gestiegene Reiselust macht den Flughäfen deutschlandweit zu schaffen. Fehlende Mitarbeiter etwa bei der Gepäckabfertigung oder auch bei Sicherheitskontrollen haben zu teils chaotischen Zuständen geführt.

Als Abhilfe plant die Bundesregierung, den kurzfristigen Einsatz ausländischer Beschäftigter zu erleichtern, vor allem aus der Türkei. Hamburgs Flughafenchef Michael Eggenschwiler will am Donnerstag (11.30 Uhr) die Vorbereitungen für den Sommer erläutern. Auch Vertreter der Bundespolizei und der Luftverkehrswirtschaft wollen sich äußern.

In Hamburg könnte die Lage am Freitag besonders schwierig werden. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Real Estate Maintenance (RMH) zu einem 24-stündigen Warnstreik aufgerufen. Die Beschäftigten sind für die Instandhaltung der Technik in der Gepäckbeförderung, der Startbahnen und aller anderen technischen Infrastrukturen zuständig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.