Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 3 Minuten

Hamburg wünscht sich vom Bund nationale Hafenstrategie

HAMBURG (dpa-AFX) - Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat von der Bundesregierung mehr Engagement für die deutschen Seehäfen gefordert. Belgien und die Niederlande gingen mit nationalen Hafenstrategien gezielt vor und unterstützten ihre wichtigsten Häfen Rotterdam und Antwerpen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "In Deutschland gibt es seitens des Bundes keine aktive nationale Politik zur Unterstützung der Häfen."

Mit der im Wirtschaftsministerium angesiedelten Grünen-Politikerin Claudia Müller gebe es zwar eine maritime Koordinatorin der Bundesregierung, "die aber sehr im Hintergrund wirkt", wie Tschentscher sagte. "Wenn es darauf ankommt, stehen die Hafenstädte mit ihren Entscheidungen dann doch allein da."

Er forderte unter anderem eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Hafeninvestitionen und eine verbesserte Schienenanbindung. Der Wettbewerb zwischen den Häfen in Bremen, Wilhelmshaven und Hamburg lenke davon ab, "dass die eigentliche Konkurrenz in Rotterdam und Antwerpen liegt", sagte Tschentscher.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.