Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 28 Minute

Nach Halbfinal-Reinfall: Der erste Dschungelcamp-Teilnehmer 2022 steht schon fest!

Andreas Fischer
·Lesedauer: 3 Min.

Eine Stunde Quälerei: Im Halbfinale von "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" geht RTL die Puste aus. Immerhin wurde schon das erste Australien-Ticket vergeben.

Die RTL-Dschungelshow muss aktuell ganz ohne echten Dschungel auskommen.
Die RTL-Dschungelshow muss aktuell ganz ohne echten Dschungel auskommen.

Es ist Halbfinale, und keiner zickt rum - eigentlich undenkbar, immerhin geht es bei "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" um das "Goldene Ticket" für das nächste echte Dschungelcamp in Australien. Der schlechte Ton sollte also zum guten Ton gehören. Doch weit gefehlt.

"Heute ist es wirklich so ein bisschen wie ... veganes Mühlenhack trifft es ganz gut." - Gelästert wurde nur bei Twitter. Und womit? Mit Recht! Zur Ehrenrettung der Halbfinalisten Zoe Saip, Mike Heiter, Lars Tönsfeuerborn und Lydia Kelovitz muss gesagt werden: Sie konnten nichts dafür. Der Fehler liegt im System: RTL geht nach der Vorrunde schlicht die Puste aus.

Lesen Sie auch: "Let's Dance"-Profi gerät bei DSDS in Stolpern

RTL-"Dschungelshow": Carlo Tränhardt und Lucas Cordalis denken an bessere Zeiten

Es grenzte fast schon an Körperverletzung, was Sonja Zietlow und Daniel Hartwich im ersten Halbfinale wegmoderieren mussten: eine langweilige Dschungelprüfung in luftiger Höhe und eine langweilige Interviewrunde. Das war's auch schon.

Okay, einen Moment lang war's unterhaltsam: Carlo Tränhardt und Lucas Cordalis schauten kurz im Studio vorbei und auf die erste "Dschungelcamp"-Staffel zurück. Die, in der sich Daniel Küblböck im Kakerlakensarg die Seele aus dem Leib schrie, und die, in der der vor zwei Jahren verstorbene Costa Cordalis erster Dschungelkönig ever wurde. Ach, die guten alten Zeiten ...

In diesem Jahr ist alles anders. Mike will trotz Höhenangst "geradeaus zur Zielgeraden". Zoe sorgt sich um ihre Windfestigkeit ("Ich werde doch weggeblasen bei meinem Gewicht!"). Der krawalligen Ösi-Wrestlerin Lydia ist weiterhin nichts zu peinlich, erst recht nicht ihre an Dr. Bob adressierte vorgetäuschte Liebestollheit. Lars Tönsfeuerborn ist mit seinem ganzen 1,90 Meter-Körper weiter total entspannt. Alle fühlen sich dschungeltauglich, alle sind zufrieden.

Lucas Cordalis (l.) machte ein Versprechen.
Lucas Cordalis (l.) machte ein Versprechen.

Lesen Sie auch: Tränen-Ausraster in der Nacht der Rosen beim Bachelor

Nur Zoe strauchelt kurz im Himmel über Hürth

Ungelogen: Viel mehr gibt es über die Teilnehmenden des ersten Halbfinales nicht zu berichten. Das wusste auch RTL und füllte noch ein paar Sendeminuten mit Zusammenschnitten aus den zwei mal drei Tagen im Tiny House der Vorrunde. Und die waren sogar erhellend: Man fragte sich, warum mit dem prolligen Frank Fussbroich und der grantelnden Bea Fielder ausgerechnet die originellsten Typen schon früh rausgewählt wurden. Es wäre vergnüglich gewesen, sie im Himmel über Hürth zu sehen.

Der gehörte nun aber anderen Möchtegern-Dschungelcampern: RTL hat für die Dschungelprüfungstauglichkeitsprüfung eine 14 Meter hohe Konstruktion aufbauen lassen, an dessen oberen Ende sich ein schmaler Steg befand, den es zu überqueren galt. Vorher wurden die Kandidaten leicht schwindlig gedreht, unterwegs galt es, Sterne zu sammeln. Ergebnis: Niemand brauchte länger als 33 Sekunden, alle haben alle Sterne eingesammelt, meist sehr souverän. Nur Zoe strauchelte kurz, sie wiegt ja auch fast nichts.

Auch bei der Dschungelshow für die Sicherheit verantwortlich: Dr. Bob.
Auch bei der Dschungelshow für die Sicherheit verantwortlich: Dr. Bob.

Früher waren mehr Hoden

Ziemlich viel Aufwand, für ziemlich wenig Ertrag, oder: "Früher waren mehr Tiere. Und mehr Hoden", wie bei Twitter analysiert wurde. Und überhaupt: "Ich finde es plötzlich gar nicht mehr so schlimm, das die #Dschungelshow heute nur 'ne Stunde läuft".

Für den Höhepunkt in diesen sehr langen 60 Minuten sorgte übrigens Costa Cordalis' Sohn Lucas. Der verriet im Studio, dass er schon einige Male für das Dschungelcamp angefragt worden sei. "Ein König pro Haushalt reicht", habe er immer geantwortet und dankend abgelehnt. Bis jetzt. Denn für das nächste reguläre Dschungelcamp hat er endlich zugesagt - und steht als erster offizieller Teilnehmer fest.

Nach dem Zuschauervoting können Lars und Mike noch hoffen, den Königssohn begleiten zu dürfen - sowie einen weiteren Promi. RTL vergibt am Freitag nicht nur das "Goldene Ticket", sondern will auch den Namen eines dritten Teilnehmers verraten.

Lesen Sie auch: TV-Tipps am Donnerstag