Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.587,94
    +43,55 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.118,64
    +29,34 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.809,90
    -7,30 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,1889
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    33.245,82
    -2.242,91 (-6,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    962,50
    +12,60 (+1,33%)
     
  • Öl (Brent)

    73,11
    -0,84 (-1,14%)
     
  • MDAX

    35.316,11
    +169,20 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.677,77
    -3,60 (-0,10%)
     
  • SDAX

    16.576,53
    +45,37 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    27.781,02
    +497,43 (+1,82%)
     
  • FTSE 100

    7.105,05
    +72,75 (+1,03%)
     
  • CAC 40

    6.668,20
    +55,44 (+0,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     

Halbe Milliarde Euro für deutsches E-Auto-Ladenetz

·Lesedauer: 1 Min.
Mit den 500 Millionen Euro sollen Schnell- und Standardladestationen und deren Anschluss an das Netz finanziert werden.
Mit den 500 Millionen Euro sollen Schnell- und Standardladestationen und deren Anschluss an das Netz finanziert werden.

Der Elektroauto-Markt wächst, die Zahl der Ladesäulen ist aber noch relativ gering. Das soll sich mit Hilfe eines nun genehmigten Förderprogrammes für Deutschland ändern.

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat ein 500 Millionen Euro schweres Förderprogramm für den Ausbau des deutschen Ladenetzes für E-Autos genehmigt.

Die geplanten öffentlichen Zuschüsse seien verhältnismäßig und auf das erforderliche Mindestmaß beschränkt, teilte die Brüsseler Behörde am Montag mit. Zudem stehe das Programm im Einklang mit den festgelegten Klima- und Umweltzielen der EU zur Verringerung der CO2- und Schadstoffemissionen.

Mit den 500 Millionen Euro sollen Schnell- und Standardladestationen und deren Anschluss an das Netz finanziert werden. Zudem sind Zuschüsse für die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur möglich. Ein Teil der Mittel wird den Plänen zufolge über das EU-Programm zur wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.