Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,18 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.201,90
    -2.455,36 (-3,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,37 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,03 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

Nach Hacker-Angriff: Varta verschiebt Jahresabschluss und Hauptversammlung

ELLWANGEN (dpa-AFX) -Die im Februar bekannt gegebene Cyber-Attake beschäftigt den Batteriekonzern Varta DE000A0TGJ55 weiterhin. Der Vorstand habe beschlossen, die Veröffentlichung der Jahresfinanzberichte zu verschieben, teilte das Unternehmen am Freitag in Ellwangen mit. Angestrebt werde nun ein Datum nach dem 30. April, welches aber noch festzulegen sei. Eigentlich war die Veröffentlichung für den 28. März geplant. Auch für die am 23. Mai geplante Hauptversammlung muss ein neuer Termin gefunden werden. Die Aktie rutschte ab.

Varta hatte Mitte Februar bekannt gegeben, Opfer von Hackern geworden zu sein. Als Sicherheitsmaßnahme fuhr das Unternehmen seine IT-Systeme herunter. Dies habe dazu geführt, dass sich die Finalisierung und der Abschluss der Prüfung der Finanzberichte ungeplant verzögern, hieß es nun weiter.

Der Zugriff auf Finanzinformationen und Geschäftsunterlagen war und sei nach wie vor nicht oder nur äußerst eingeschränkt möglich. Varta hat nach eigenen Angaben inzwischen wieder teilweise Zugriff auf die IT-Systeme. Auch die Produktion sei in großen Teilen wieder hochgefahren, aber es bestünden nach wie vor erhebliche Beeinträchtigungen.