Deutsche Märkte geschlossen

"Irgendwann sind Grenzen erreicht": Bobic wird wegen Talent deutlich

·Lesedauer: 1 Min.
"Irgendwann sind Grenzen erreicht": Bobic wird wegen Talent deutlich
"Irgendwann sind Grenzen erreicht": Bobic wird wegen Talent deutlich
"Irgendwann sind Grenzen erreicht": Bobic wird wegen Talent deutlich

Es ist ein Transfer-Coup, der Borussia Mönchengladbach allen Anschein nach gelungen ist. Luca Netz kommt wohl für vier Millionen Euro von Hertha BSC und wird künftig für die Fohlen auflaufen. Offiziell ist der Wechsel noch nicht, es gibt aber wohl keine Zweifel mehr.

Das zeigt sich auch dadurch, dass in Berlin die Enttäuschung und der Ärger groß sind, dass das Talent sich gegen einen neuen Vertrag in der Hauptstadt entscheiden hat. Das wird bei den Aussagen des neuen Sport-Geschäftsführers Fredi Bobic klar.

Bobic: “Es gibt Grenzen”

“Sicherlich sind die Gründe nicht, dass er mehr Spielzeit bekommt. Spielzeit würde er auch bei uns bekommen, sogar sehr viel davon”, sagte Bobic der Bild, um dann Klartext zu sprechen: “Wir haben alles versucht, ihm einen neuen Vertrag zu geben, wie er sich für einen jungen Burschen in dem Alter gehört. Wenn es am Ende so kommt, dann hat das keine sportlichen Gründe.” (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)


In der vergangenen Spielzeit war Netz immerhin schon auf elf Einsätze für Hertha gekommen.

Der Klub habe dem 18-Jährigen ein “ordentliches Angebot” gemacht, stellt Bobic klar. Dieses reichte der Seite des Junioren-Nationalspielers aber offenbar nicht: “Es gibt Grenzen und irgendwann sind diese Grenzen erreicht. Dann muss man sagen: viel Glück.”

Die Berliner hatten mit Netz geplant, verriet der 49-Jährige. Der Abgang des Abwehrspielers sei daher “sehr schade”. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.