Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.764,49
    +563,27 (+1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Mysteriöses Pulver in Brief an Habeck: Wahrscheinlich Schleifsand

Ein an Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) adressierter Umschlag mit einem weißen Pulver hat zur Räumung eines Polizeireviers in Flensburg geführt.

Robert Habeck
Wenn weißes Pulver in der Post an einen prominenten Politiker auftaucht, ist höchste Vorsicht geboten. (Bild: dpa)

Der Umschlag war am Mittwochnachmittag von Mitarbeitern der Kreisgeschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen auf der Wache abgegeben worden, teilte die Polizei mit. Wegen des verdächtigen Inhalts hätten die Beamten die c gerufen. Feuerwehrleute sicherten den Umschlag in einem speziellen Behälter und brachten ihn am späten Nachmittag aus dem Gebäude.

Gefährliche chemische oder radioaktive Substanzen ausgeschlossen

Nach einer ersten Untersuchung seien gefährliche chemische oder radioaktive Substanzen ausgeschlossen worden, sagte eine Polizeisprecherin in der Nacht zu Donnerstag. Es war aber zunächst noch nicht eindeutig klar, ob womöglich biologische Stoffe in dem Pulver enthalten sind. Nach einem ersten Zwischenergebnis handelt es sich um Schleifsand, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die weitere Bearbeitung habe das Gesundheitsamt der Stadt übernommen. Die weiteren Hintergründe des Vorfalls waren zunächst nicht bekannt.

Im Video: Verdächtiges Pulver kam per Brief - Alarm in Habecks Wahlbüro