Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    13.563,82
    +28,85 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.719,53
    +4,16 (+0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.807,20
    -5,10 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0207
    -0,0010 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    22.535,59
    -1.023,85 (-4,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,31
    -23,04 (-4,13%)
     
  • Öl (Brent)

    89,83
    -0,67 (-0,74%)
     
  • MDAX

    27.263,49
    -7,33 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.081,66
    -24,52 (-0,79%)
     
  • SDAX

    12.770,33
    -38,67 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.480,26
    -7,89 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    6.486,83
    -3,17 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Habeck will Ausbau von Erneuerbaren Energien beschleunigen

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck möchte den Ausbau von Erneuerbaren Energien schneller voranbringen. "Wir müssen so schnell wie möglich unser Energiesystem umstellen, weg von fossilen Energieträgern, hin zu erneuerbaren Energien", sagte der Grünen-Politiker am Freitag den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ab Samstag sollen angesichts neuer Regelungen für den Ausbau von Erneuerbaren Energien die Vergütungssätze für alle neuen Photovoltaikanlagen steigen.

"Das sendet ein klares Signal in den Markt und gibt der Solarenergie einen entscheidenden Schub", so Habeck. Bis zu 13,4 Cent pro Kilowattstunde sollen diejenigen erhalten, die ab Samstag eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb nehmen. Von nun an gilt nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz der Grundsatz, dass erneuerbare Energien im sogenannten "überragenden öffentlichen Interesse" liegen und der öffentlichen Sicherheit dienen. "Das ist entscheidend, um das Tempo zu erhöhen", sagte der Wirtschaftsminister. Erneuerbare Energien seien angesichts der aktuellen Lage zu einer Frage der "nationalen und europäischen Sicherheit geworden", hieß es weiter.

Das Anfang April von Habeck vorgelegte EEG-Gesetz wurde am Donnerstag im Bundesanzeiger veröffentlicht. Seitdem können die ersten Änderungen kurzfristig umgesetzt werden. Bereits zu Beginn des Monats hatte die Bundesregierung die umstrittene EEG-Umlage für Stromkunden wegfallen lassen. Zudem sind ab 2023 weitere Maßnahmen geplant, die den Ausbau von Solar- und Windenergie vorantreiben sollen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.