Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 44 Minuten
  • Nikkei 225

    28.175,87
    +243,67 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • BTC-EUR

    22.885,14
    -64,05 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    533,20
    -2,02 (-0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     
  • S&P 500

    4.145,19
    -6,75 (-0,16%)
     

Habeck: Moskau erweist sich zunehmend als Energie-Unsicherheitsfaktor

BERLIN (dpa-AFX) - Nach der Wiederaufnahme der russischen Gaslieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) vor einer trügerischen Sicherheit gewarnt. Man dürfe keineswegs davon ausgehen, dass die Lieferungen über derzeit 40 Prozent der Leitungskapazitäten stetig so weitergingen, sagte der Bundesminister am Donnerstag in einer Online-Pressekonferenz. Denn: "Russland erweist sich zunehmend als Unsicherheitsfaktor im Energiesystem." Der Kreml habe vorgeschobene Gründe genannt und technische Aspekte politisiert, um nur 40 Prozent zu liefern. Man wisse, dass genug Turbinen für den Pipeline-Betrieb verfügbar seien.

Dass der Kreml Russland als "Garant der Energiesicherheit in Europa" darstelle, sei eine Verdrehung der Tatsachen, betonte Habeck. "In der Tat nutzt Russland seine große Macht - eine zu große Macht, die wir Russland gegeben haben -, um Europa und Deutschland zu erpressen und erweist sich jeden Tag als unsicherer Kantonist der Energieversorgung in Europa."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.