Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +2,40 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0879
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.978,66
    -661,38 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.352,89
    -20,95 (-1,53%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    -0,06 (-0,07%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,92 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Habeck und Geywitz laden zu Austausch über Fernwärme ein

BERLIN (dpa-AFX) -Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Bauministerin Klara Geywitz (SPD) haben Vertreter der Branche zu einem "Fernwärmegipfel" am kommenden Montag in Berlin eingeladen. Wie es am Dienstag aus Kreisen der Ministerien hieß, soll ein "deutliches Aufbruchssignal" für den klimaneutralen Um- und Ausbau der Fernwärmeversorgung gesendet werden. Es solle die große Bedeutung von Wärmenetzen für das Gelingen der Wärmewende unterstrichen werden.

Bei dem Treffen sollten die zentralen Ziele und Maßnahmen für die Dekarbonisierung der Fernwärme diskutiert werden - mit Vertreterinnen und Vertretern der Fernwärmebranche, der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, des Verbraucher- und Umweltschutzes sowie mit Unternehmensverbänden, Gewerkschaften und den kommunalen Spitzenverbänden.

Der Austausch zum Thema Fernwärme kommt mitten in den Verhandlungen der Koalition über das umstrittene Heizungsgesetz. Vor allem die FDP fordert Nachbesserungen. Die Koalition plant zum einen eine Reform des Gebäudeenergiegesetzes - das sogenannte Heizungsgesetz - sowie eine Reform der kommunalen Wärmeplanung. Laut Gesetzentwurf sollen Länder und Kommunen in den kommenden Jahren konkrete Pläne vorlegen, wie sie ihre Heizinfrastruktur klimaneutral umbauen wollen. Dies soll Bürgern eine wichtige Orientierung geben, indem sie erfahren, ob ihr Haus bald an ein Fern- oder Nahwärmenetz angeschlossen wird - oder sie ihre Heizung absehbar auf eine Wärmepumpe umrüsten sollten.