Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    38.706,31
    +224,20 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.737,85
    -543,41 (-0,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.337,79
    -51,62 (-3,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

Habeck: Bremerhaven als zweiter Standort für Konverterbau vorgesehen

BREMEN (dpa-AFX) -Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat Bremerhaven als zweiten Standort für den Bau von Konverterplattformen für Offshore-Windkraftanlagen bekräftigt. Habeck zeigte sich auf der Nationalen Maritimen Konferenz (NMK) am Donnerstag in Bremen zuversichtlich, "dass wir Konverterbau hier an der Küste im Westen und in Rostock erleben werden." In Konverterstationen wird der Strom von Windräder gebündelt und für den möglichst verlustfreien Weitertransport zur Küste in Gleichstrom umgewandelt.

Der Bau der Konverterplattformen schaffe eine neue Wertschöpfungskette für Werften und gebe eine Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen, sagte Habeck. "Es ist ein Thema von Energiesicherheit und damit von nationaler Sicherheit. Es muss so kommen. Und die Bundesregierung, mein Haus, ich persönlich, ich werde alles dafür tun, dass es auch gelingt."

Über die Konverterplattformen auf einem Teil der Marinearsenal-Werft in Rostock-Warnemünde und in Bremerhaven laufen seit Monaten Gespräche. Nach Angaben der Bundesregierung wird erwartet, dass von 2026 bis 2045 allein für den deutschen Markt 33 Plattformen benötigt werden, die jeweils ein Auftragsvolumen von 1,5 bis 2 Milliarden Euro hätten.