Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 37 Minuten

Hier habe ich meinen Dividenden-Ansatz in den letzten Jahren verändert

·Lesedauer: 2 Min.
Multibagger Aktien
Multibagger Aktien

Noch immer folge ich einem Dividendenansatz. Und, ohne Zweifel: In gewisser Weise dürfte das auch immer so bleiben. Wobei mir eine große Veränderung jetzt bevorsteht: Anstatt meinen Einkommensansatz gleich zu gewichten, konzentriere ich mich in Zukunft stärker auf Wachstumsaktien.

Aber bleiben wir bei Veränderungen beim Dividendenansatz. In den vergangenen ca. anderthalb Jahren habe ich nämlich auch bereits einen großen Wandel vollzogen. Einen, der auch dich interessieren könnte. Zumindest, wenn dir die Gesamtrendite wichtiger ist als ein Einkommenspotenzial.

So habe ich meinen Dividendenansatz verändert

Als ich angefangen habe, in Dividendenaktien zu investieren, ist mir eines zunächst überaus wichtig gewesen: eine möglichst hohe Dividendenrendite. Ich dachte damals an passives Einkommen, finanzielle Freiheit und war überzeugt, möglichst kurzfristig möglichst viel meines Erwerbseinkommens ersetzen zu müssen.

Das hat mitunter zu einem glücklichen Dividendenansatz geführt. Viele Aktien haben zwar eine solide Ausschüttungsrendite gebracht, zumindest temporär. Allerdings ist die Gesamtperformance durchwachsen gewesen. Eine Krankheit, an der einige Einkommensinvestoren regelmäßig leiden.

Als ich den Grund erkannt habe, habe ich gleichsam meinen Ansatz verändert. Das heißt: Ich habe nicht nur angefangen, unternehmensorientiert in Dividenden und deren Aktien zu investieren. Nein, sondern ich habe gleichzeitig auch darauf geachtet, dass es konsequent ein moderates Wachstum gibt. Gerade das Wachstum führt in der Regel schließlich zu einer höheren Gesamtrendite. Selbst wenn man dabei auf niedrigere Dividendenrenditen setzt: Das Gesamtpaket, das Unternehmen und eben das moderate Wachstum, macht den entscheidenden Unterschied.

Schon heute erkenne ich positive Veränderungen in meinem Dividendenansatz. Totalausfälle, gekürzte Dividenden und eben auch eine schwache Gesamtperformance sind bei meinen neueren Aktien eher die Ausnahme als die Regel. Eine große Veränderung, die sich bei mir inzwischen ausgezahlt hat.

Wachstum ist der Schlüssel zum Erfolg

Bei meinem Dividendenansatz habe ich eines erkannt: Wachstum ist ein wichtiger Schlüssel für den eigenen Erfolg. Sowie für eine attraktive Gesamtrendite. Das ist ein erster Weg zur Besserung bei mir gewesen. Allerdings hörte die Erkenntnis bei mir an dieser Stelle nicht auf.

Nein, ich habe es weiter überprüft und erkannt: Wachstum ist im Allgemeinen ein Katalysator für die Gesamtrendite. Entsprechend basiert nicht nur mein Ansatz bei Dividenden zukünftig mehr auf Wachstum. Nein, sondern ich setze in Zukunft im allgemeinen stärker und konsequent auf einen Wachstumsansatz. Wie gesagt: Das ist die Veränderung, die mein Portfolio in Zukunft durchmacht.

Der Artikel Hier habe ich meinen Dividenden-Ansatz in den letzten Jahren verändert ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.