Deutsche Märkte schließen in 45 Minuten

Ich habe 50 % meiner Aktien von Store Capital verkauft und W. P. Carey gekauft: Darum!

Es ist vielleicht kein Geheimnis für dich, dass ich Store Capital (WKN: A12CRU) irgendwann verkaufen würde. Vielleicht auch nicht, dass W. P. Carey (WKN: A1J5SB) ein Name ist, der für mich als Ersatz in die engere Auswahl gekommen ist. Allerdings habe ich jetzt einen ersten Schritt in Richtung Umschichtung getan, indem ich die Hälfte meines Anteils an dem erstgenannten REIT veräußert habe.

Die Übernahme von Store Capital ist der offensichtliche Grund dafür. Aber es gibt noch andere Gründe. Vor allem auch im Hinblick auf W. P. Carey, ein Real Estate Investment Trust, der durchaus attraktiv im Vergleich erscheint.

Darum habe ich Store Capital verkauft und W. P. Carey gekauft!

Vielleicht ist Store Capital noch nicht am Limit. Mit einem Aktienkurs von 31,80 US-Dollar als durchschnittlicher Verkaufspreis bin ich etwas von den 32,20 US-Dollar Übernahmepreis entfernt. Jedoch ist der Umrechnungskurs von Euro zu US-Dollar günstig gewesen, wodurch ich sogar über einem Aktienkurs von 32,20 Euro je Aktie verkauft habe. Für mich ein erster Grund, um mich von meinem Aktienpaket zu trennen.

Gleichzeitig müssen wir uns vergegenwärtigen, dass die zukünftige Performance von Store Capital eher limitiert ist. Mit diesem Aktienkurs gibt es maximal noch 1 bis 1,5 % Performance-Potenzial. Dann haben wir voraussichtlich den Übernahmepreis erzielt. W. P. Carey hingegen kann solide performen. Oder stärker performen. Wobei wir im Umkehrschluss auch anführen könnten, dass es dafür auch mehr Abwärtspotenzial geben kann.

Wenn wir unternehmensorientiert jedoch auf die beiden Real Estate Investment Trusts schauen, gibt es bei W. P. Carey eine günstigere Bewertung. Das Kurs-FFO-Verhältnis ist mit einem Wert von ca. 15 vergleichsweise moderat. Außerdem gibt es hier rund 5,5 % Dividendenrendite. Store Capital hat hingegen sein Kurspotenzial ausgeschöpft und käme rein rechnerisch auf einen Wert von lediglich 5,2 %. Das heißt: Jetzt umzuschichten kann uns helfen, das noch zu einem günstigeren Kurs zu tun.

Versteh mich nicht falsch: Es ist nicht verkehrt, das Maximale aus Store Capital beim Verkauf herauskitzeln zu wollen. Jedoch erscheint mir W. P. Carey im Moment attraktiv bepreist. Das wollte ich nutzen, weshalb ich nun einen ersten Teil meines Aktienpaketes veräußert habe.

Früher oder später wird das relevant

Man muss Store Capital jetzt natürlich noch nicht verkaufen. Außerdem muss man gewiss auch nicht W. P. Carey kaufen. Trotzdem ist das meine Wahl. Beziehungsweise ein Wechsel, den ich innerhalb meines Portfolios vollziehe, um langfristig orientiert weiterhin von seinem starken Immobilienportfolio zu profitieren. Durchdenke verschiedene Faktoren. Für mich sind so zum Beispiel günstige Wechselkurskonditionen ein Merkmal, warum ich jetzt einen ersten Teil veräußert habe.

Der Artikel Ich habe 50 % meiner Aktien von Store Capital verkauft und W. P. Carey gekauft: Darum! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Store Capital und W. P. Carey. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von STORE Capital und empfiehlt W.P.Carey.

Motley Fool Deutschland 2022