Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 12 Minuten
  • Nikkei 225

    28.051,16
    +603,15 (+2,20%)
     
  • Dow Jones 30

    34.021,45
    +433,79 (+1,29%)
     
  • BTC-EUR

    40.545,08
    -1.548,23 (-3,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.347,29
    -40,61 (-2,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.124,99
    +93,31 (+0,72%)
     
  • S&P 500

    4.112,50
    +49,46 (+1,22%)
     

Ich habe ein 5.000-Dollar-E-Bike von Harley Davidson mit einem 1.100-Dollar-E-Bike verglichen - und weiß jetzt, warum es sich lohnt, mehr Geld auszugeben

Tim Levin
·Lesedauer: 5 Min.
Serial 1 Rush/Cty Speed.
Serial 1 Rush/Cty Speed.

Bevor ich das 5.000 Dollar teure Serial 1 Rush/Cty Speed probegefahren bin, habe ich gedacht, dass Luxus-E-Bikes — wie die meisten Produkte der Hochpreisklasse — vor allem protzig sind ohne viel zu bieten. Aber ich lag falsch. Das Serial 1 Rush/Cty Speed ist eines der ersten Modelle des Unternehmens Serial 1 Cycle Company, in Kooperation mit dem legendären amerikanischen Motorradhersteller Harley-Davidson Inc. Vorbestellungen waren schon möglich, im Frühjahr sollen die ersten Räder in den USA und Deutschland ausgeliefert werden.

Zweifellos erfüllt auch ein preiswerteres E-Bike wie das RadMission 1 von Rad Power Bikes für 1.099 Dollar seinen Zweck und noch einiges mehr. Das Unternehmen sitzt in Seattle, die Räder gibt es aber auch in Deutschland. Das RadMission bringt euch in etwa der gleichen Zeit an die gleichen Orte wie ein teureres Fahrrad und sieht dabei auch noch anständig aus. Es hat außerdem sinnvolle Funktionen wie eingebaute Lichter und eine Klingel. Dennoch lohnt sich der Aufpreis von 3.900 Dollar für das Rush/Cty Speed — das diesen Sommer auf den Markt kommt — für diejenigen, die es sich leisten können.

Was ihr bekommt

Beim RadMission findet sich alles, was ihr braucht und eigentlich nichts, was ihr nicht gebrauchen könnt: Ein Nabenmotor, Scheibenbremsen, ein ausreichend großer Akku, ergonomische Griffe, zuverlässige Profilreifen und jede Menge Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör von Rad Power Bikes wie Gepäckträger und Schutzbleche.

RadMission 1.
RadMission 1.

Das Spitzenmodell von Serial 1 ist jedoch auch mit zahlreichen hochwertigen und gut durchdachten Komponenten ausgestattet, die man bei einem Billigrad nicht bekommt. Viele Designentscheidungen beruhen auf der Idee, das Rad so wartungsfrei wie möglich zu machen. Zum Beispiel verwendet das Rush/Cty Speed einen Riemenantrieb anstelle einer konventionellen Kette. Das sorgt für ein geräuscharmes Fahren und erspart das Reinigen, Schmieren oder Austauschen der Kette. Zudem verfügt das Fahrrad über hydraulische Scheibenbremsen, so dass es keine Kabel gibt, die sich mit der Zeit lockern und nachgestellt werden müssen.

Serial 1 Rush/Cty Speed.
Serial 1 Rush/Cty Speed.

Darüber hinaus gibt es einen integrierten Gepäckträger, ein in die Frontabdeckung eingebautes Licht, ein helles, am Lenker montiertes Fernlicht und in die Rückseite des Rahmens eingelassene Bremslichter. Zusätzlich gibt es einen abschließbaren Stauraum, der für ein Faltschloss geeignet ist.

Aussehen

Es ist natürlich subjektiv, aber ich finde, dass das Rush/Cty hier die Nase vorn hat.

RadMission 1.
RadMission 1.

Anstelle eines sperrigen Akkus, der am Unterrohr montiert ist, erhalten die Modelle der Serie 1 ihre Energie aus einem Akku, der in den Rahmen zwischen den Pedalen eingesetzt wird. Dieses Akkupaket — das die gleiche Technologie wie das LiveWire-Elektromotorrad von Harley Davidson verwendet — ist herausnehmbar. So kann der Fahrer es aufladen, ohne das ganze Fahrrad mitschleppen zu müssen.

Serial 1 Rush/Cty Speed.
Serial 1 Rush/Cty Speed.

Im Gegensatz zum RadMission, das vorne ein etwas unschönes Kabelgewirr zu den Bremsen, dem Akku und der Controllerbox hat, ist beim Serial 1 kaum ein Kabel zu sehen. Das liegt daran, dass die Bremskabel und andere Kabel beim Serial 1 intern durch den Rahmen verlegt wurden. Das ist zwar nicht unbedingt funktional, trägt aber zum eleganten Erscheinungsbild des Rush/Cty bei.

Das Fahrgefühl

Sowohl das RadMission 1 als auch das Rush/Cty Speed haben vier Stufen der Tretunterstützung. Doch damit enden auch schon die Gemeinsamkeiten, die diese Fahrräder beim Fahrverhalten haben.

RadMission 1.
RadMission 1.

Die Grundausstattung des RadMission 1 besteht aus einem Nabenmotor, der das Hinterrad antreibt und einem Sensor, der den Strom einschaltet, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Ein ähnliches System findet sich bei den meisten Elektrofahrrädern im unteren Preissegment — und es bringt euch sicher an euer Ziel.

Im Vergleich dazu profitiert das Rush/Cty Speed von einem viel fortschrittlicheren Antriebssystem, das einen drehmomentabhängigen Mittelmotor mit einem automatischen Enviolo Nuvinci-Getriebe kombiniert. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass der Motor die Kraftanstrengung des Fahrers registriert und entsprechend unterstützt; je härter ihr in die Pedale tretet, desto mehr Unterstützung erhaltet ihr.

Serial 1 Rush/Cty Speed.
Serial 1 Rush/Cty Speed.

Währenddessen arbeitet das stufenlose Getriebe ständig — fast unmerklich — und schaltet immer in den richtigen Gang. Die Kombination dieser beiden Systeme bedeutet, dass ihr nur eine Stufe der Tretunterstützung wählen müsst und das Rush/Cty erledigt den Rest mühelos.

RadMission 1.
RadMission 1.

Geschwindigkeit ist nicht allein ein Kostenfaktor, daher muss ich erwähnen, dass die angegebene Höchstgeschwindigkeit des RadMission von 32 Kilometer pro Stunde mich manchmal enttäuscht hat. Das Rush/Cty Speed erreicht dagegen eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde. Das macht es einfacher, mit dem Verkehr Schritt zu halten und grüne Ampeln zu erwischen. Ganz zu schweigen davon, dass der Motor und der Akku des Rush/Cty in der Mitte des Rades platziert sind, was zu einem niedrigen Schwerpunkt führt. Dadurch fühlt sich das Rad auch bei hohen Geschwindigkeiten bemerkenswert ausgewogen und stabil an.

Fazit

Für die meisten Menschen sind 5.000 Dollar zweifelsohne eine Menge Geld für ein Fahrrad. Doch E-Bikes haben das Potenzial — mehr noch als normale Fahrräder — Autofahrten für viele Menschen an vielen Orten komplett zu ersetzen. Und wenn man bedenkt, dass der Preis eines durchschnittlichen Neuwagens in den USA auf fast 40.000 Dollar gestiegen ist — und ein solider Gebrauchtwagen weit über 10.000 Dollar kosten kann — dann erscheinen ein paar Tausend Dollar für ein hochleistungsfähiges E-Bike sehr viel vernünftiger.

Serial 1 Rush/Cty Speed.
Serial 1 Rush/Cty Speed.

Außerdem könnte eine Gesetzgebung auf dem Weg sein, die den Preis von E-Bikes durch eine Steuergutschrift senkt, wie es sie derzeit für Käufer von Elektrofahrzeugen gibt. Bis dahin könnt ihr, falls ihr euch das Rush/Cty Speed nicht leisten könnt, auch eine der preiswerteren Optionen von Serial 1 mit nahezu den gleichen Funktionen wählen. Und unabhängig davon, wie es im Vergleich zum Rush/Cty Speed abschneidet, das RadMission 1 bleibt eines der besten erschwinglichen E-Bikes auf dem Markt.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.