Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    12.386,21
    +158,29 (+1,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.388,61
    +46,05 (+1,38%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.645,10
    +11,70 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    0,9639
    +0,0027 (+0,28%)
     
  • BTC-EUR

    20.956,74
    +1.194,54 (+6,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    461,33
    +28,23 (+6,52%)
     
  • Öl (Brent)

    78,01
    +1,30 (+1,69%)
     
  • MDAX

    22.791,49
    +341,12 (+1,52%)
     
  • TecDAX

    2.701,48
    +47,38 (+1,79%)
     
  • SDAX

    10.725,32
    +217,41 (+2,07%)
     
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • FTSE 100

    7.064,80
    +43,85 (+0,62%)
     
  • CAC 40

    5.845,76
    +76,37 (+1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     

Haaland von Reporter zurechtgewiesen - "Sch****, sorry!"

Erling Haaland hat bei seinem Premier-League-Debüt einen Doppelpack für Manchester City erzielt - und war nach der Partie bei West Ham United dennoch nicht ganz zufrieden: „Ich hätte noch mehr Tore machen können. Das war ein bisschen scheiße“, sagte Haaland bei Sky Sports.

Prompt wurde der Neuzugang der Skyblues, der in der 78. Minute für Julian Alvarez den Platz verlassen hatte, vom Reporter zurechtgewiesen. Haaland reagierte mit neuerlichem Kraftausdruck: „Scheiße, sorry! Keine gute Wortwahl in diesem Land.“

Der norwegische Stürmer traf beim Premier-League-Auftakt bei West Ham United erst zur 1:0 Führung per Strafstoß (36.). Später erzielter er den 2:0 Endstand nach Traumpass von Kevin De Bruyne (56.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

„Es war ein guter Start. Viel mehr gibt es nicht zu sagen. Wir haben schon gegen Bayern (Testspiel auf der US-Reise gegen den FC Bayern; Anm. d. Red.) das Potential gesehen. Aber es geht noch mehr“, erklärte Haaland.

Haaland feiert in Yoga-Pose

Der 22-Jährige hatte den Elfmeter selbst herausgeholt, wurde von West-Ham-Keeper Alphonse Areola im Strafraum zu Fall gebracht, nachdem er diesen bereits umkurvt hatte.

Anschließend schnappte er sich den Ball, ging schnurstracks auf den Elfmeterpunkt zu. Die klare Botschaft: Ich schieße! Und so kam es: Haaland versenkte den Ball eiskalt im unteren linken Eck. Ob er sich sicher gewesen sei, den Elfmeter zu verwandeln? „Ja“, erklärte Haaland staubtrocken nach der Partie. Der Ball hatte noch leicht den Innenpfosten geküsst. Keeper Areola, der erst in der 29. Minute für den angeschlagenen Lukasz Fabianski eingewechselt worden war, war machtlos. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

„Seine tiefen Läufe sind unglaublich und er ist ein guter Finisher. Wir werden ihn mehr und mehr finden“, sagte Trainer Pep Guardiola über seinen neuen Stürmer-Star. Dieser feierte seinen ersten Treffer in Yoga-Pose - eine Art des Jubels, wie sie aus Zeiten bei Borussia Dortmund bekannt ist.

Haaland ist erst der zweite Spieler überhaupt, dem es bei seinem Premier-League-Debüt gelingt, einen Elfmeter rauszuholen und diesen dann auch zu verwandeln. Der erste war Alexandre Pato, damals in Diensten des FC Chelsea, gegen Aston Villa im Jahr 2016.

Nachdem ManCity mit der 1:0-Führung in die Pause gegangen war, schoss Haaland in Hälfte zwei auch noch sein zweites Tor. Der Ex-BVB-Star schob den Ball eiskalt an Keeper Areola vorbei ins Tor. Die Vorlage hatte De Bruyne per Traumpass geliefert.

Durch sein zweites Tor stieg Haaland zum zweiten Spieler nach Sergio Aguero auf (2011), dem bei seinem Liga-Debüt ein Doppelpack glückt.

ManCity steht nach dem 2:0 mit drei Punkten auf Platz drei der Tabelle. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)