Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    13.721,08
    +147,15 (+1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.771,57
    +46,18 (+1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • Gold

    1.799,70
    +8,50 (+0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0198
    +0,0010 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    23.642,71
    +842,15 (+3,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    563,16
    +27,94 (+5,22%)
     
  • Öl (Brent)

    88,31
    -0,70 (-0,79%)
     
  • MDAX

    27.983,67
    +211,09 (+0,76%)
     
  • TecDAX

    3.179,18
    +34,03 (+1,08%)
     
  • SDAX

    13.063,55
    +96,63 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.488,24
    +48,50 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.546,32
    +73,97 (+1,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     

H2SITE erhält 12,5 Mio. € für die Skalierung der bahnbrechenden Technologie des Membranreaktors

BILBAO, Spanien, June 30, 2022--(BUSINESS WIRE)--H2SITE, ein Pionier auf dem Gebiet der Wasserstoffproduktion (H2) vor Ort, gab heute bekannt, dass das Unternehmen in einer Serie-A-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Breakthrough Energy Ventures (BEV) 12,5 Mio. € aufgebracht hat. Beteiligt sind Equinor Ventures, ENGIE New Ventures, TECNALIA und institutionelle Investoren aus dem Baskenland (Capital Riesgo País Vasco (EZTEN FCR) sowie Seed Capital Bizkaia (SCB)).

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220629005762/de/

Membrane bundle for ammonia cracking reactor (Photo: H2SITE)

Die Finanzierung wird den Ausbau der integrierten Membranreaktor- und Membrantrenntechnologien von H2SITE beschleunigen, um Wasserstoff in Brennstoffzellenqualität aus Ammoniak- oder Methanolspaltung zu gewinnen oder den Wasserstofftransport in der bestehenden Erdgasinfrastruktur zu ermöglichen. H2SITE wird auch seine Kapazitäten zur Herstellung von Membranen ausbauen und eine weltweit einzigartige Membranproduktionsanlage in Nordspanien betreiben.

„Während der Senkung der Kosten für die Wasserstofferzeugung viel Aufmerksamkeit gewidmet wird, wird der Senkung der Kosten für den Wasserstofftransport weniger Beachtung geschenkt. Der Transport von Wasserstoff ist eine komplexe Aufgabe, da es sich um ein kleines Molekül handelt, das sich nur schwer einschließen lässt. Die derzeitigen Lösungen für Kompression, Speicherung, Dekompression und Transport sind sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch ineffizient", sagt Andrés Galnares, CEO von H2SITE.

TECNALIA, Spaniens größtes privates Forschungszentrum, und die Technische Universität Eindhoven haben das vor 13 Jahren erkannt und die fortschrittlichen Membranreaktoren entwickelt. Sie kombinieren spezielle Membranen mit Ein-Prozess-Schritt-Reaktoren, um vor Ort kostengünstig erneuerbaren Wasserstoff zu erzeugen. Die Forschungs- und Entwicklungseinheit CRIGEN von ENGIE trug zur Entwicklung der kommerziellen Version des Reaktors bei. Das geistige Eigentum wurde an die neu gegründete H2SITE übertragen, um die Technologie zu vermarkten.

H2SITE hat seitdem diese Einheiten zur Wasserstofferzeugung vor Ort entwickelt. Anorganische Doppelmembranen mit langer Lebensdauer, die in Prozesseinheiten integriert sind, können sowohl Wasserstoffträger spalten als auch den Wasserstoff aus Gemischen in der Erdgasinfrastruktur abtrennen oder ihn in einer speziellen Wasserstoffinfrastruktur reinigen.

Wasserstoff ist ein vielversprechender Weg zur Dekarbonisierung vieler Bereiche der Wirtschaft, aber der Transport von Wasserstoff ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen. H2SITE hat eine Lösung entwickelt, die das Transportproblem löst und die Art und Weise verändern wird, wie schnell Wasserstoff in bereits bestehenden Pipelines eingesetzt werden kann, was wiederum Milliarden von Dollar an Infrastrukturkosten sparen könnte", sagte Carmichael Roberts von Breakthrough Energy Ventures.

H2SITE hat im Jahr 2022 eine starke kommerzielle Anziehungskraft an den Tag gelegt und kürzlich den Zuschlag für Projekte zur Umwandlung von Ammoniak in H2 für die Busflotte in Birmingham, England, für die Umwandlung von Biogas in H2 für Wasserstofftankstellen in Spanien und in Frankreich sowie für mehrere im Bau befindliche Projekte zur Trennung von H2/Erdgas-Gemischen in der Gastransportinfrastruktur erhalten.

„ENGIE New Ventures hat sich von Anfang an als Investor für die Entwicklung einer vielversprechenden und vielseitigen Technologie eingesetzt, um nachhaltige und effiziente Lösungen für die Industrie und den Mobilitätsbedarf zu entwickeln. Diese Unterstützung hat sich auch darin niedergeschlagen, dass ENGIE einige kommerzielle Projekte für H2-Tankstellen mit H2SITE-Technologie entwickelt hat", sagte Johann Boukhors, Geschäftsführer von ENGIE New Ventures.

Nach dem New Energy Outlook 2021 von BNEF werden für das „grüne Szenario" 1300 Mio. Tonnen H2 benötigt, um Netto-Null zu erreichen. Wenn nur 10 % davon mit H2-Trägern zu durchschnittlichen Kosten von 0,5 USD/kg abgetrennt oder transportiert werden, wird der Markt im Jahr 2050 über 50 Mrd. USD/Jahr betragen. H2SITE ermöglicht den Zugang zu diesen Abtrennungskosten von heute an und wird sie in Zukunft weiter senken.

„Equinor hat große Ambitionen für sauberen Wasserstoff und Equinor Ventures investiert in Technologien, die die Entwicklung neuartiger Wasserstoff-Wertschöpfungsketten unterstützen", sagt Gareth Burns, Leiter von Equinor Ventures. „H2SITE hat innovative Technologien entwickelt, die es ermöglichen, die bestehende Erdgasinfrastruktur zu nutzen, um sauberen Wasserstoff zu den Endverbrauchern zu bringen. Diese Lösungen haben das Potenzial, direkt in den zukünftigen Wasserstoffprojekten von Equinor eingesetzt zu werden, und ich freue mich auf die weitere Entwicklung und den Einsatz der Technologie", fügt er hinzu.

„H2SITE ist eine einzigartige Kombination aus: exzellenter Forschung, die größtenteils durch Rahmenprogramme der Europäischen Kommission finanziert wird und zu einer hochmodernen Membranreaktortechnologie führt, die von Tecnalia und der TUe entwickelt wurde; einem zielstrebigen unternehmerischen „A-Team"; einigem des besten intelligenten Kapitals im Bereich der Dekarbonisierung in der Welt, gekrönt von starker öffentlicher Unterstützung durch die Beteiligung der Staatsfonds der baskischen Region, EZTEN FCR und der Region Biskaya, SCB an der Finanzierungsrunde; das Ergebnis ist eine Gazelle, die massiv Top-Talente einbindet und eine regionale Lieferkette verankert. Dies ist die Art von Deep-Tech-Venture-Building-Bestrebungen, die Tecnalia Ventures fördert und die darauf abzielt, das Potenzial Europas zu entfalten, die globale Herausforderung der Dekarbonisierung anzuführen", sagte Asier Rufino, CEO von Tecnalia Ventures und Chairman bei H2SITE.

Diese Investition von BEV-E ist dringend notwendig. Die Wasserstoffwirtschaft muss in Schwung kommen, und ich glaube, dass Investitionen wie die jetzige tatsächlich einer der Auslöser sein können, auf die wir warten", sagte Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend. „Die Erleichterung des Wasserstofftransports wird wichtig sein, um ihn zu skalieren. Dies zeigt, dass öffentliche Mittel erfolgreich mit privaten Mitteln kombiniert werden können, wie es bei BEV-E der Fall war. Die Investitionen in die Energiewende müssen jedoch noch schneller getätigt werden, wenn wir unser Klimaziel erreichen wollen."

Breakthrough Energy Ventures Europe (BEV-E) wurde von der Europäischen Kommission, der Europäischen Investitionsbank und Breakthrough Energy Ventures gegründet, um in innovative europäische Unternehmen zu investieren und radikal neue saubere Energietechnologien auf den Markt zu bringen. Der Fonds wurde eingerichtet, um die besten europäischen Unternehmer im Bereich der sauberen Energie zu unterstützen, deren Lösungen zu einer erheblichen und dauerhaften Verringerung der Treibhausgasemissionen führen können — H2SITE und diese Investition in das Unternehmen sind ein Beispiel dafür.

Der Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), Ricardo Mourinho Félix, sagte dazu: „Um die globalen Klima- und Energieherausforderungen zu meistern, müssen wir die Investitionen in saubere Energietechnologien erhöhen. Gemeinsam mit unseren Partnern bei der Europäischen Kommission unterstützen wir Breakthrough Energy Ventures Europe, das in europäische Unternehmen wie H2SITE investiert, um innovative Lösungen zu finden, die die Welt auf den Weg zu Netto-Null-Emissionen bringen werden. Der Transport von grünem Wasserstoff aus Regionen mit starken erneuerbaren Energieressourcen zu den Nachfragezentren ist ein wichtiger Bestandteil der EU-Strategie für Wasserstoff und Dekarbonisierung. Die EIB wird weiterhin mit ihren Partnern und Projektträgern zusammenarbeiten, um den Übergang zu sauberen Energien in Europa und weltweit zu unterstützen."

H2SITE stellt derzeit Mitarbeiter in der Region Bilbao ein. Um mehr zu erfahren, folgen Sie H2SITE auf LinkedIn.

Über H2SITE

H2SITE ist ein Start-up-Unternehmen, das die fortschrittliche Membranreaktortechnologie einsetzt, um das Problem des Wasserstofftransports zu lösen, indem es Wasserstoffträger mit bekannten Versorgungsketten umwandelt und Wasserstoffgasgemische in brennstoffzellenreinen Wasserstoff auftrennt.

Über Breakthrough Energy Ventures

BEV wurde von Bill Gates gegründet und wird von vielen führenden Wirtschaftsvertretern der Welt unterstützt. Das Unternehmen hat mehr als 2 Milliarden Dollar an zugesagtem Kapital aufgebracht, um innovative Unternehmen zu unterstützen, die die Welt auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen anführen. BEV ist eine zweckbestimmte Investmentgesellschaft, die in globale Unternehmen investiert, die so schnell wie möglich die Treibhausgasemissionen in der gesamten Wirtschaft eliminieren werden. BEV ist auf der Suche nach echten Durchbrüchen und hat sich verpflichtet, diese Unternehmer und Unternehmen zu unterstützen, indem es eine einzigartige Kombination aus technischem, operativem, marktwirtschaftlichem und politischem Fachwissen zum Einsatz bringt.

BEV ist Teil von Breakthrough Energy, einem Netzwerk von Investitionsinstrumenten, gemeinnützigen Programmen, politischer Interessenvertretung und anderen Aktivitäten, die sich für die Verbreitung der Technologien einsetzen, die wir brauchen, um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.breakthroughenergy.org.

Über EQUINOR Ventures

Equinor Ventures ist der Risikokapitalfonds von Equinor, der in attraktive und ehrgeizige Frühphasen- und Wachstumsunternehmen investiert. Wir sind davon überzeugt, dass die Innovation, Kreativität und Agilität von Start-ups den Wandel und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Zukunft vorantreiben können.

Über ENGIE New Ventures

ENGIE New Ventures (ENV) ist der Investmentfonds von ENGIE, Abteilung Forschung & Innovation, der sich innovativen Start-ups im Bereich der Klimatechnologie widmet und der Corporate Venture Capital-Arm von ENGIE, dem globalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen. ENGIE hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende hin zu einer stärker dekarbonisierten, dezentralisierten und digitalisierten Welt anzuführen. ENV tätigt Minderheitsbeteiligungen an innovativen Start-ups, die einen strategischen Wert für den Konzern darstellen, und konzentriert sich dabei sowohl auf das aktuelle Ökosystem als auch auf zukünftige bahnbrechende Technologien. Seit 2014 wurden Investitionen in mehr als 45 Lösungen im Cleantech-Sektor getätigt. Die Investitionsthese konzentriert sich nun insbesondere auf erneuerbare Energien, Energieeffizienzlösungen und Flexibilität, umweltfreundliche Gase einschließlich Wasserstoff. ENV ist mit Büros in Paris, San Francisco, Singapur, Santiago und Tel Aviv vertreten.

Über TECNALIA

TECNALIA ist das größte Zentrum für angewandte Forschung und technologische Entwicklung in Spanien, eine europäische Referenzeinrichtung und Mitglied der baskischen Forschungs- und Technologieallianz. Wir arbeiten mit Unternehmen und Institutionen zusammen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und nachhaltiges Wachstum zu erreichen. Die Hauptaktionsbereiche sind digitale Transformation, intelligente Fertigung, Energiewende, nachhaltige Mobilität, städtisches Ökosystem, Kreislaufwirtschaft und personalisierte Gesundheit. (www.tecnalia.com)

Über TECNALIA Ventures, seinen Deep-Tech-Venture-Builder, arbeitet das Zentrum an der Identifizierung und Umsetzung von Deep-Tech-Geschäftsmöglichkeiten mit Kommerzialisierungspotenzial durch die Entwicklung seines Inkubationsbeschleunigungsprogramms für technologische Vermögenswerte. (www.tecnaliaventures.com)

Über EZTEN FCR

EZTEN FCR ist ein Risikokapitalfonds, der von Gestión de Capital Riesgo del País Vasco verwaltet wird, einem Unternehmen, das zur SPRI Group-Basque Agency for Business Development gehört.

EZTEN FCR investiert in innovative baskische Unternehmen, insbesondere in den Bereichen Biowissenschaften, fortschrittliche Fertigung und saubere Energie, um deren Entwicklung zu fördern.

Über Seed Capital Bizkaia

Öffentliche Gesellschaft, die der Abteilung für Wirtschaftsförderung des Provinzialrats von Bizkaia untersteht und für die Verwaltung und das Management verschiedener Finanzierungsinstrumente zuständig ist. Das 1989 gegründete Unternehmen Seed Capital Bizkaia hat sich in den mehr als 30 Jahren seiner Tätigkeit stets für die Förderung von Innovation, sozialen Auswirkungen und die Förderung und Erneuerung des Unternehmensgefüges in Bizkaia eingesetzt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220629005762/de/

Contacts

Medienkontakt – Andrés Galnares; andres.galnares@h2site.eu

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.