Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 19 Minute

H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen für Q1-2022 veröffentlicht

·Lesedauer: 5 Min.

H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Quartalsergebnis
H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen für Q1-2022 veröffentlicht

25.04.2022 / 10:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Insiderinformation gem. Art 17 MAR


H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen für Q1-2022 veröffentlicht

- EBITDA mit EUR 25,2 Mio. (Q1-2021: EUR 25,7 Mio.) annähernd auf Vorjahresniveau

- Deutlich verbesserter Umsatz von EUR 361,8 Mio.

- Aktuell trotz des Ukrainekrieges stabile Ertragslage

Salzbergen, 25. April 2022. Die H&R GmbH & Co. KGaA (kurz H&R KGaA; DE000A2E4T77) hat im ersten Quartal 2022 nach vorläufigen Berechnungen mit EUR 25,2 Mio. (Q1/2021: EUR 25,7 Mio.) ein operatives Ergebnis (EBITDA - Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag, sonstigen Finanzierungserträgen und -aufwendungen sowie Abschreibungen und Wertminderungen und Zuschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen) annähernd auf dem Niveau des Vorjahresvergleichsquartals erreicht. Insgesamt präsentiert sich das Unternehmen damit trotz des Ukrainekrieges zu Jahresbeginn mit einer stabilen Ertragslage. Das EBIT betrug EUR 12,0 Mio. (Q1/2021: EUR 13,2 Mio.), das Ergebnis vor Steuern (EBT) EUR 10,3 Mio. (Q1/2021: EUR 11,3 Mio.). Unter dem Strich erreichte der Konzern ein verglichen zum Vorjahresvergleichsquartal besseres Ergebnis der Aktionäre von EUR 8,1 Mio. (Q1/2021: EUR 7,2 Mio.).  Erzielt wurde dies bei Umsätzen in Höhe von EUR 361,8 Mio. Dies sind rund 50,0 % mehr als im vergangenen Jahr (Q1/2021: EUR 241,4 Mio.). Ausschlaggebend dafür waren vor allem die Auswirkungen des Ukrainekrieges auf die internationalen Rohstoffmärkte, die sowohl zu höheren Material- als auch Energiekosten und im Endeffekt zu höheren Produktpreisen führten.

Aktuelles Ergebnis weiterhin vor allem durch Raffineriegeschäft getragen

Die Raffinerien des Segments REFINING setzten im Auftaktquartal 2022 weiterhin stabile Mengen ab. Die Umsätze erhöhten sich rohstoffpreisbedingt auf EUR 235,9 Mio. (Q1/2021: EUR 144,5 Mio.). Das EBITDA des Segments lag bei verbesserten EUR 19,0 Mio. (Q1/2021: EUR 17,5 Mio.). Die internationalen Standorte unseres SALES Segments hingegen zogen im Umsatz ebenfalls kräftig auf EUR 119,8 Mio. an (Q1/2021: EUR 87,9 Mio.), allerdings gab in diesem Segment das Ergebnis leicht nach: Statt EUR 7,6 Mio. im Vorjahresvergleichsquartal wurde im ersten Quartal 2022 ein EBITDA von EUR 6,6 Mio. erzielt. Ein trotz der durch die politischen Lage ein weiteres Mal schwierigen Situation der internationalen Automobilindustrie positives EBITDA von EUR 0,7 Mio. (Q1/2021: EUR 0,9 Mio.) erzielte das Segment Kunststoffe. Hier blieben die Umsätze von vorjährig EUR 10,9 Mio. mit EUR 10,6 Mio. im Q1/2022 konstant.

Cashflow im Q1/2022 unter Druck

Bei einem geringeren Konzernergebnis von EUR 7,8 Mio. (Q1/2021: EUR 8,0 Mio.) blieb der operative Cashflow im ersten Quartal 2022 mit EUR -4,8 Mio. negativ (Q1/2021: EUR -4,0 Mio.). Ursächlich war vor allem die Entwicklung des Rohstoffpreises, der zu einem höheren Net Working Capital-Bedarf führte. Der Free Cashflow schloss ebenfalls negativ bei EUR -18,4 Mio. (Q1/2021: EUR -12,3 Mio.).

Eigenkapitalausstattung bleibt solide

Die Bilanzsumme erhöhte sich zum Ende des ersten Quartals 2022 auf EUR 972,3 Mio. (31.12.2021: EUR 874,4 Mio.). Eine hohe Produktionsauslastung der Raffineriestandorte und steigende Rohstoffkosten sorgten auf der Aktivseite für ein höheres Vorratsvermögen und gestiegene Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, auf der Passivseite nahmen die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zu. Das Eigenkapital der Gesellschaft lag zum Bilanzstichtag bei EUR 429,1 Mio. (31.12.2021: EUR 408,5 Mio.). Es quotierte bei 44,1 % (31.12.2021: 46,7 %).

Für eine vollständige Darstellung der Geschäftsentwicklung inklusive der Segmentberichterstattung und des Quartalsabschlusses verweist die H&R KGaA auf die am 13. Mai 2022 erscheinende Quartalsmitteilung 1/2022.

Kontakt:
H&R GmbH & Co. KGaA, Leiter Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-321, Fax: +49 40 43218-390
Mail: ties.kaiser@hur.com
www.hur.com

Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R GmbH & Co. KGaA ist als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Insiderinformation gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

 

25.04.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

H&R GmbH & Co. KGaA

Neuenkirchener Str. 8

48499 Salzbergen

Deutschland

Telefon:

+49 (0)40 43 218 321

Fax:

+49 (0)40 43 218 390

E-Mail:

investor.relations@hur.com

Internet:

www.hur.com

ISIN:

DE000A2E4T77

WKN:

A2E4T7

Börsen:

Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1334039


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.