Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 58 Minute
  • Nikkei 225

    38.025,03
    -531,84 (-1,38%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.075,03
    -624,09 (-0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.463,46
    -21,23 (-1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    5.266,95
    -39,09 (-0,74%)
     

Höhere Ticketpreise verringern Lufthansa-Verlust zum Jahresstart

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die wachsende Nachfrage nach Reisen und höhere Ticketpreise haben der Lufthansa DE0008232125 zum Jahresstart deutlich weniger Verlust beschert. Im ersten Quartal lag das saisontypische operative Minus (bereinigtes Ebit) bei 273 Millionen Euro und damit knapp halb so hoch wie im pandemiegeprägten Vorjahreszeitraum, wie das im MDax DE0008467416 gelistete Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Der Nettoverlust verringerte sich auch wegen einer Abschreibung nur um ein Fünftel auf 467 Millionen Euro. Der Vorstand um Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht den Konzern unterdessen auf Kurs, den operativen Gewinn von 1,5 Milliarden Euro von 2022 im laufenden Jahr wie geplant deutlich zu übertreffen.

Im ersten Quartal beförderten die Airlines des Lufthansa-Konzerns etwa 22 Millionen Fluggäste und damit rund 70 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damals hatte die Corona-Pandemie die Ticketnachfrage noch deutlich belastet. Der Umsatz sprang nun nach angepassten Zahlen um 40 Prozent auf gut 7 Milliarden Euro nach oben. Im Passagiergeschäft konnte der Konzern seinen bereinigten operativen Verlust auf 512 Millionen Euro mehr als halbieren. Die Frachttochter Lufthansa Cargo musste hingegen einen Gewinneinbruch hinnehmen: Mit 151 Millionen Euro lag ihr bereinigter operativer Gewinn rund 70 Prozent niedriger als im Rekordquartal Anfang 2022.