Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    13.770,84
    -16,89 (-0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.589,98
    -9,57 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.833,90
    +4,00 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2079
    -0,0006 (-0,0483%)
     
  • BTC-EUR

    29.965,76
    +82,25 (+0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,73
    -33,41 (-4,54%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -0,32 (-0,61%)
     
  • MDAX

    31.007,31
    -28,61 (-0,09%)
     
  • TecDAX

    3.265,69
    +3,28 (+0,10%)
     
  • SDAX

    14.997,63
    -51,17 (-0,34%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.727,79
    -7,92 (-0,12%)
     
  • CAC 40

    5.590,94
    -20,75 (-0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Hätte man 10.000 US-Dollar in den Börsengang von Aurora Cannabis investiert hättest, hätte man jetzt so viel

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) war einmal der leuchtende Stern der Cannabisbranche. Zu einem bestimmten Zeitpunkt Anfang 2018 hatte seine Aktie für die Investoren einen Gewinn von mehr als 1.200 % seit Juli 2014 erzielt.

Aurora sollte jedoch Probleme bekommen.

Angesichts einer Angebotsschwemme wurde seine branchenführende Cannabisproduktionskapazität eher zu einer Last als zu einem Vermögenswert. Aurora war gezwungen, den Wert vieler Übernahmen abzuschreiben, die es in optimistischeren Zeiten getätigt hatte. Und als sich die finanziellen Verluste häuften, hatte der angeschlagene Marihuana-Produzent keine andere Wahl, als massive Mengen an Aktien auszugeben, um das zum Überleben benötigte Bargeld zu beschaffen, wodurch die Aktionäre stark verwässert wurden.

Der Kurs der Aktie stürzte daraufhin ab.

Um das Ausbluten zu verlangsamen, hat Aurora kürzlich eine Reihe von Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt. Es schloss einige seiner Anlagen und verringerte die Produktion in anderen. Es hat Arbeiter entlassen. Und es hat die Investitionsausgaben reduziert.

CEO Miguel Martin sagt, dass diese Maßnahmen dazu beitragen werden, Auroras Cashflow zu verbessern und schließlich die Gewinnspanne zu erreichen. Die Investoren scheinen jedoch nicht überzeugt zu sein.

Heute liegt der Preis der Aktie von Aurora etwa 22 % unter dem Preis beim Börsengang im Jahr 2014. Ein brutaler Rückgang in den letzten 18 Monaten hat alle vorherigen Gewinne zunichte gemacht. Und viele Aktionäre, die Aurora-Aktien in den letzten Jahren gekauft haben, haben hohe Verluste erlitten.

Alles in allem, wenn du im Jahr 2014 10.000 US-Dollar in Auroras Aktien investiert hättest und diese Position gehalten hättest, würdest du heute wahrscheinlich weniger als 8.000 US-Dollar haben. Für viele der frühen Investoren war es eine unangenehme Achterbahnfahrt, die bis heute nicht profitabel ist.

The post Hätte man 10.000 US-Dollar in den Börsengang von Aurora Cannabis investiert hättest, hätte man jetzt so viel appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Joe Tenebruso auf Englisch verfasst und am 03.01.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021