Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    30.233,96
    -583,93 (-1,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Endlich gibt es wieder Kuss-Szenen

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Das sah man schon lange nicht mehr bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Um sich wieder näher kommen zu können, begaben sich die Schauspieler Ulrike Frank und Jan Kittmann extra in Quarantäne.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist man auch bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (RTL, montags bis freitags, 19.40 Uhr) darauf bedacht, Abstand zu halten - auch vor der Kamera. Nach fast einem Jahr ohne Umarmungen, Küsse oder sonstige Nähe durften sich nun zwei Schauspieler endlich wieder nahe sein: Ulrike Frank und Jan Kittmann. Um die Szenen drehen zu können, begaben sich beide Darsteller in Quarantäne.

"Bei meiner aktuellen Story, eine beginnende Liebe mit Hindernissen und Geheimnissen, spielt der Kontrast von vertrauter Nähe und plötzlicher Distanz eine wichtige Rolle. Deshalb bin ich unheimlich froh, dass wir nun Nähe wagen", erklärte die Schauspielerin und "Katrin"-Darstellerin Ulrike Frank. Sie und Jan Kittmann hatten sich Mitte November in Teilquarantäne begeben und zwei Tests gemacht, um einen Tag lang "normal" drehen zu können. "Natürlich haben wir das ausgenutzt und Szenen aus verschiedensten Folgen gedreht, damit wir möglichst viel für die Geschichte über einen gewissen Zeitraum haben."

Nach mehr als zehn Monaten sei Nähe erforderlich, um weiterhin glaubwürdig zu erzählen, gab Frank zu bedenken. "Für mich als Schauspielerin ist es oft hinderlich, den Mindestabstand vor der Kamera einzuhalten. Das ist ein totaler Gegensatz zu dem, was ich in meinem Beruf eigentlich mache: in den Proben zwar Verabredungen treffen, aber beim 'Bitte' meinen Impulsen und Instinkten folgen, loslassen und voll einsteigen."

"Die einzige Möglichkeit für uns, sicher Nähe drehen zu können"

Auch Joachim Kosack, der Geschäftsführer UFA und UFA SERIAL DRAMA, zeigt sich erfreut, dass sich die Schauspieler auf private Einschränkungen einlassen. "Unser Anspruch ist es, unsere Formate immer mit der bestmöglichen Qualität zu produzieren. Natürlich haben aber die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen höchste Priorität, denn sie schützen unsere Mitarbeiter*innen während der Corona-Pandemie", erklärte er. "Deshalb sind Quarantänemaßnahmen derzeit die einzige Möglichkeit für uns, sicher Nähe drehen zu können." Und es soll sich lohnen: "Die Zuschauer*innen können sich auf eine sehr emotionale Story zwischen Katrin und Tobias freuen - und auf Nähe ohne Mindestabstand."

Die Folgen, in der es endlich wieder einen Kuss zu sehen gibt, zeigt RTL ab Mittwoch, 20. Januar. In Folge 7.178 erreichen Katrin (Frank) und Tobias (Kittmann) ein neues Level: Nachdem Katrin verstanden hat, dass sie Tobias vertrauen kann, verbringen sie eine gemeinsame Nacht in der Villa.