Deutsche Märkte öffnen in 9 Minuten
  • Nikkei 225

    28.257,25
    -76,27 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    36.886,69
    -924,00 (-2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.009,21
    -16,52 (-1,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

"Eine gute Wahl": Markus Söder und Co. gratulieren Karl Lauterbach

·Lesedauer: 2 Min.
Karl Lauterbach soll der neue Gesundheitsminister werden. (Bild: imago/photothek)
Karl Lauterbach soll der neue Gesundheitsminister werden. (Bild: imago/photothek)

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (58) soll der neue Bundesgesundheitsminister werden. Das kündigte der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (63, SPD) am Montag an. Auf Twitter findet der SPD-Politiker viel Zuspruch, unter anderem von dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (54, CSU): "Das ist eine gute Wahl. Gratuliere, Karl Lauterbach. Freue mich auf gute Zusammenarbeit in ernsten Zeiten."

Lauterbachs Vorgänger Jens Spahn (41, CDU) gratuliert ebenfalls "zu dieser wichtigen und schwierigen, doch auch sehr schönen Aufgabe". Er wünsche dem künftigen Gesundheitsminister "eine glückliche Hand", schließlich gehe es "um unser Land". "Die Bewältigung dieser Pandemie bleibt eine Gemeinschaftsaufgabe", so Spahn via Twitter.

"Nikolaus ist, wenn Wünsche erfüllt werden"

Von Kevin Kühnert (32), der neuer SPD-Generalsekretär werden soll, heißt es auf dem Kurznachrichtendienst: "Nikolaus ist, wenn Wünsche erfüllt werden. Ihr wolltet ihn - ihr kriegt ihn. Gesundheitsminister Karl Lauterbach."

CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen (56) freue sich für Lauterbach, denn er habe "sich aus seiner Persönlichkeit, seinem Intellekt und Engagement heraus ein unglaubliches Vertrauen in der Gesellschaft erarbeitet" und würde zurecht belohnt, schreibt er auf Twitter. Röttgen wünsche ihm bei seiner "neuen Aufgabe als Gesundheitsminister viel Erfolg".

Lauterbach: "Lob und Kritik bedeuten mir viel"

Lauterbach selbst bedankte sich unterdessen via Twitter "bei allen, die mich als Gesundheitsminister unterstützt haben": "Lob und auch Kritik, wenn sachlich und begründet, bedeuten mir viel. Ich freue mich, wenn Sie/Ihr meine Arbeit weiter begleitet."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.