Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden
  • DAX

    15.259,68
    +25,52 (+0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,85
    +0,01 (+0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.741,70
    -3,10 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1878
    -0,0027 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    51.432,60
    +854,77 (+1,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.307,14
    +79,60 (+6,48%)
     
  • Öl (Brent)

    58,95
    -0,37 (-0,62%)
     
  • MDAX

    32.712,12
    -25,43 (-0,08%)
     
  • TecDAX

    3.487,96
    +4,84 (+0,14%)
     
  • SDAX

    15.707,93
    +0,40 (+0,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.903,62
    -12,13 (-0,18%)
     
  • CAC 40

    6.171,21
    +1,80 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

Gute Nachrichten werden zum zweischneidigen Schwert für Märkte

Ruth Carson und Jeanny Yu
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die rasche Ernüchterung an den Finanzmärkten am Montag zeigt, dass selbst positive Nachrichten für die Weltwirtschaft Risikoanlagen keinen Auftrieb geben können, die durch den Anker des globalen Anleihemarktes in die Tiefe gezogen werden.

Sie reagieren so empfindlich auf steigende Treasury-Renditen, dass selbst die Verabschiedung eines US-Konjunkturpakets in Höhe von 1,9 Billionen Dollar (1,6 Billionen Euro) am Wochenende und Daten, die einen Anstieg der chinesischen Exporte zeigten, Aktien und Aktienfutures am Montag gen Süden schickten. Die türkische Lira und südafrikanische Anleihen stürzten ab, während Aktien in weiten Teilen Asiens abverkauft wurden, als die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen kurzzeitig über 1,6% stieg.

“Die Gewinnmitnahmen sind noch nicht abgeschlossen, da die Rendite weiter steigt und die Anleger vorsichtig geworden sind”, sagte Jackson Wong, Asset Management Director bei Amber Hill Capital Ltd. in Hongkong. “Die Rendite 10-jähriger Anleihen von rund 1,6% ist nicht gut für die Bewertung von Vermögenswerten und es gibt keine Aussicht, dass der Renditeanstieg in naher Zukunft aufhört.”

Bessere Konjunkturdaten und die bevorstehende Verabschiedung des zweitgrößten Konjunkturprogramms in der Geschichte der USA haben Optimismus über eine Erholung in Angst vor einer möglichen Überhitzung der Wirtschaft verwandelt, die wiederum früher als erwartet zu Zinserhöhungen führen könnte. Die Maßnahmen, mit denen die Politik die Pandemie bekämpfen will, heizen nun die Volatilität an den Anleihe- und Aktienmärkten an. Damit kommt es weltweit zu einer Neubewertung von Vermögenspreisen.

“Längerfristige Renditen werden wahrscheinlich erhöht bleiben und möglicherweise so hoch, dass sie einen hässlichen Schatten auf Risikoanlagen werfen”, sagte Steven Barrow, Leiter Devisenstrategie bei der Standard Bank. “Wir könnten bis Mitte des Jahres 10-jährige Renditen von 2% oder mehr sehen”.

Man Group Plc warnte, dass Schwellenländer-Anleihen angesichts steigender US-Renditen kurz vor einem Wendepunkt stehen. BlackRock Inc. sieht kein unmittelbares Ende des Ausverkaufs von Anleihe.

Für Sue Trinh, Managing Director für globale Makro-Strategie bei Manulife Investment Management, sollte man jetzt vor allem den Kreditmarkt im Blick haben, der angesichts weiterhin lockerer finanzieller Bedingungen relativ unerschüttert geblieben ist.

Wenngleich das US-Konjunkturpaket voraussichtlich am Dienstag erst noch endgültig im Repräsentantenhaus verabschiedet werden muss, erhöhen Ökonomen bereits ihre Wachstumsprognosen. Und obwohl ein Anstieg der Renditen für Staatsanleihen oft als Zeichen wirtschaftlicher Stärke angesehen wird, hat das Tempo der Bewegung Besorgnis über eine ungeordnete Abwärtsspirale bei den Anleihekursen ausgelöst.

“Ein Anstieg um weitere 50 Basispunkte - in Richtung 2% bei der 10-jährigen US-Staatsanleihe - macht die Märkte sehr anfällig für eine Korrektur”, sagte John Velis, Stratege bei BNY Mellon.

Überschrift des Artikels im Original:Good Economic News Is Becoming a Double-Edged Sword for Markets

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.