Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 11 Minuten

Gute Nachrichten aus Spanien: Mehr Corona-Genesene als Neu-Infizierte

MADRID (dpa-AFX) - Aus dem schwer von der Corona-Krise getroffenen Spanien gab es am Samstag erneut hoffnungsvolle Hinweise auf eine weitere Abschwächung der Pandemie. Den zweiten Tag in Folge wurden mehr von der Lungenkrankheit Genese als neu mit dem Sars-CoV-2-Virus Infizierte registriert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

In den vergangenen 24 Stunden seien mehr als 3500 Covid-19-Patienten als geheilt entlassen worden, während die Zahl der neuen Corona-Fälle bei knapp 3000 gelegen habe. Im gleichen Zeitraum seien 378 Menschen im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit gestorben, teilte das Ministerium mit. Zum Höhepunkt der Pandemie in Spanien im März waren es mehr als doppelt so viele pro Tag. Insgesamt stieg die Zahl der Corona-Toten damit auf fast 23 000, die Zahl der Infizierten auf mehr als 220 000 und die Zahl der Genesenen auf mehr als 95 000.

In Spanien gilt seit dem 15. März ein Notstandsgesetz zur Bekämpfung der Pandemie, das gerade zum dritten Mal bis einschließlich 9. Mai verlängert wurde. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der persönlichen Freiheit sind viel weitergehender als zum Beispiel in Deutschland. Erwachsene dürfen nur zum Supermarkt, zur Apotheke oder zur Arbeit aus dem Haus - und um mit dem Hund Gassi zu gehen. Sport im Freien ist verboten.

Kinder unter 14 Jahren dürfen sogar seit fast sechs Wochen überhaupt nicht mehr aus dem Haus. Aber auch hier gibt es eine gute Nachricht: Ab diesem Sonntag soll sich das ändern. Dann dürfen Kinder zu Spaziergängen in Begleitung eines Erwachsenen aus ihrem Haushalt erstmals wieder ins Freie. Für eine Stunde und nicht weiter entfernt von ihrer Wohnung als einen Kilometer. Zwar sind die Spielplätze geschlossen, aber immerhin sollen Rollschuhe und Roller sowie Ballspielen erlaubt sein.