Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.859,84
    +834,50 (+2,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

Großer Umbau bei Exporo: Mitarbeiter müssen gehen

·Lesedauer: 2 Min.
Die drei Exporo-Vorstände Julian Oertzen, Simon Brunke und Björn Maronde (von links). Ihre Firma ist mitten in der Umstrukturierung.
Die drei Exporo-Vorstände Julian Oertzen, Simon Brunke und Björn Maronde (von links). Ihre Firma ist mitten in der Umstrukturierung.

Der hiesige Crowd-Investing-Marktführer Exporo richtet sich neu aus: Das Hamburger Immobilien-Startup wird sich nur noch auf die Finanzierung von neuen Immobilien konzentrieren, während die Plattform Propvest das Bestandsgeschäft übernehmen und die Verwaltung der Immobilien gänzlich ausgelagert wird.

Im Juli 2021 startete Exporo bereits die neue Plattform und Marke namens Propvest, die Anlegern ab 25 Euro Investments in Bestandsimmobilien ermöglicht. Inzwischen hat Propvest laut Medienberichten bereits 65 Bestandsprojekte mit rund 250 Millionen Euro unter Verwaltung von Exporo übernommen. Jetzt sorgt eine weitere Änderung für Wirbel: Die Verwaltung der bestehenden Immobilien soll gänzlich an die ebenfalls in Hamburg ansässige Firma Sonar ausgelagert werden. Laut Financefwd hieß es, dass die 19 Mitarbeiter, die bis dato für die Verwaltung der Exporo Immobilien zuständig waren, bis Jahresende gekündigt werden.

„Stellen werden gekürzt“

Von Seiten des Unternehmens heißt es auf Nachfrage von Gründerszene: „Exporo hat sich neu ausgerichtet und einige Stellen im Bereich Transaktions- und Assetmanagement wurden gekürzt. Der neue Partner in diesem Bereich, die Sonar Real Estate, hat die Hälfte der betroffenen Mitarbeiter aus dem Transaktions- und Assetmanagement übernommen.“ Zudem habe Exporo im Zuge der Neuausrichtung neue Stellen geschaffen und Mitarbeiter eingestellt, sodass es netto nicht zu einer Reduzierung der Mitarbeiteranzahl gekommen sei.

Seit sieben Jahren sammelt das in Hamburg ansässige Exporo auf seinem Portal Geld von Privatanlegern ein, um sich an der Finanzierung von Immobilienprojekten zu beteiligen. Projektentwickler bauen mit dem Kapital beispielsweise Apartmentkomplexe oder sanieren Pflegeeinrichtungen. Nach Abschluss des Projekts bekommen Anleger ihr Geld mitsamt Zinsen zurück.

Zuletzt in den Schlagzeilen wegen Betrugsfall

Insgesamt befinden sich bei Exporo nach eigenen Angaben mehr als 280 Millionen Euro under Management. Zuletzt hatte das Startup Schlagzeilen gemacht, als es mit Rückzahlungen auf sich warten ließ und es in einen Betrugsfall in Marburg verwickelt war.

Die neue Aufteilung in zwei verschiedene Marken soll Exporo in Zukunft als reinen Vermittler agieren lassen, der lediglich das Kapital der Anleger weiterleitet. Ziel dürfte es laut Medienberichten sein, Kosten zu sparen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.