Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.443,25
    -16,50 (-0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.035,69
    +2,70 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,67 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.776,30
    -3,90 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2041
    +0,0061 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    47.039,80
    +1.774,51 (+3,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.285,93
    -105,78 (-7,60%)
     
  • Öl (Brent)

    63,34
    +0,21 (+0,33%)
     
  • MDAX

    33.223,71
    -39,50 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.513,51
    -12,11 (-0,34%)
     
  • SDAX

    15.992,98
    -112,84 (-0,70%)
     
  • Nikkei 225

    29.685,37
    +2,00 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.017,93
    -1,60 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    6.312,96
    +25,89 (+0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,54 (+0,10%)
     

Große Pläne für die Wasserstoffproduktion von Proton Technologies

·Lesedauer: 3 Min.

Proton Technologies hat Ende Februar im Rahmen seines Projekts in Saskatchewan, Kanada, erneut mit der Abtrennung von Wasserstoff begonnen. Die neue Abscheideeinheit ist für mehrjährige Langlebigkeits- und Iterationstests des Wasserstofffilters vorgesehen, wobei die Beladung von Wasserstoff-LKWs noch in diesem Jahr erwartet wird. Flüssiger Sauerstoff soll in bescheidenem, aber dennoch kommerziellem Maßstab zur Einspeisung herangefahren werden. Am Demonstrationsstandort soll die Produktion nach dem Bau einer großen Luftzerlegungsanlage eintausend Tonnen Wasserstoff pro Tag erreichen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210310006006/de/

Proton Technologies Black Box at site near Kerrobert, Saskatchewan. (Photo: Business Wire)

Wasserstoff ist ein kohlenstofffreier Brennstoff, der bei seiner Nutzung kein CO2 erzeugt. Proton hat einen Weg gefunden, sauberen Wasserstoff zu erwarteten Produktionskosten von weniger als 0,30 US-Dollar pro kg herzustellen, und zwar bei einer niedrigeren Kohlenstoffintensität als bei der Elektrolyse durch Wind oder Sonne. Ölfelder werden nicht aufgegeben, weil sie leer sind, sondern weil sie eine wirtschaftliche Grenze erreicht haben, aber ein Großteil des Öls im Boden verbleibt. Bei dem Verfahren von Proton wird Sauerstoff in Ölfelder eingetragen. Dadurch werden Reaktionen ausgelöst, die Wasserstoff erzeugen. Anschließend entlässt ein Untertage-Wasserstofffilter nur den Wasserstoff in das Förderbohrloch und an die Oberfläche gelangen, während der gesamte Kohlenstoff im Boden verbleibt. Die Kostenstruktur ist niedrig, weil die jüngsten Ölfelder zum Reaktionsgefäß von Proton werden, das bereits seit Jahrzehnten Brennstoff enthält.

Es gibt viele Wege, Wasserstoff zu transportieren, per LKW, per Bahn, per Pipeline, als Gas, als Flüssigkeit oder als Bestandteil von Chemikalien wie Ammoniak. Wenn jedoch die Produktionskosten von Wasserstoff niedriger sind als die von Erdgas, sind Grundlaststrom und die Beimischung zu Erdgassystemen als große bewährte Märkte mit bestehender Infrastruktur und Kunden attraktiv. „Wir planen, unseren Stromabnahmevertrag mit wasserstofftauglichen Generatoren zu betreiben", so Seta Afshordi, COO von Proton Canada.

Eine Reise ist zielführender, wenn das Ziel bekannt ist. „Proton Canada ist bestrebt, bis 2040 10 % des gesamten Energiebedarfs der Menschheit bereitzustellen. Dies verlangt enorme Investitionen für den Bau zahlreicher großer Luftzerlegungsanlagen und etwa 1/10 der riesigen Ölressourcen Westkanadas, von denen der größte Teil für die Ölförderung unwirtschaftlich ist", erläutert Grant Strem, Chairman & CEO. Anfragen können gerichtet werden an investorrelations@proton.energy, careers@proton.energy oder info@proton.energy.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210310006006/de/

Contacts

Für Medien:
Protons Chairman & CEO Grant Strem, COO Seta Afshordi sowie Head of Commercial Calvin Johnson stehen für Interviews zur Verfügung. Reservierungen können über
Julie Goulder julie@proton.energy

+1 403 467 1220