Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    12.482,27
    -34,91 (-0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.437,49
    -10,23 (-0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    30.273,87
    -42,43 (-0,14%)
     
  • Gold

    1.722,40
    +1,60 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    0,9870
    -0,0116 (-1,1646%)
     
  • BTC-EUR

    20.505,27
    +60,22 (+0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    459,78
    +1,38 (+0,30%)
     
  • Öl (Brent)

    87,35
    -0,41 (-0,47%)
     
  • MDAX

    23.024,16
    +41,46 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    2.803,79
    +6,71 (+0,24%)
     
  • SDAX

    10.765,36
    -42,89 (-0,40%)
     
  • Nikkei 225

    27.311,30
    +190,77 (+0,70%)
     
  • FTSE 100

    6.998,16
    -54,46 (-0,77%)
     
  • CAC 40

    5.956,72
    -28,74 (-0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.148,64
    -27,76 (-0,25%)
     

Großbritannien: Wirtschaft schrumpft minimal

LONDON (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Großbritanniens ist im zweiten Quartal leicht geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) fiel gegenüber dem ersten Quartal um 0,1 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten für das zweite Jahresviertel im Schnitt mit einem etwas höheren Minus von 0,2 Prozent gerechnet. Der leichte Rückgang im zweiten Quartal folgte auf einen Zuwachs von 0,8 Prozent im Vorquartal und einem Wachstum von 1,3 Prozent im vierten Quartal 2021.

Verglichen mit dem zweiten Quartal des Vorjahres stieg das BIP zu Jahresbeginn um 2,9 Prozent. Im Vorquartal hatte der Wert noch bei 8,7 Prozent gelegen. Analysten hatten mit 2,8 Prozent und damit ebenfalls mit einem etwas niedrigeren Wert gerechnet.

Belastet wurde das Wachstum im zweiten Quartal laut ONS insbesondere von dem Dienstleistungssektor, der um 0,4 Prozent schrumpfte. Hier schlugen geringere Aktivitäten im Bereich Gesundheit und Sozialarbeit zu Buche, was wiederum nachlassende Aktivitäten im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus widerspiegele.