Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    18.520,55
    +113,48 (+0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.916,61
    +19,17 (+0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.407,80
    +13,10 (+0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,0878
    -0,0015 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.536,70
    -303,55 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.383,54
    -1,71 (-0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.340,40
    -77,88 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    3.338,35
    +17,23 (+0,52%)
     
  • SDAX

    14.439,17
    -71,41 (-0,49%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.186,92
    -11,86 (-0,14%)
     
  • CAC 40

    7.611,49
    -10,53 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

Großbritannien: Russland streicht wohl große Militärübung

LONDON (dpa-AFX) -Das britische Verteidigungsministerium hält es für sehr wahrscheinlich, dass Russland eine für September geplante Militärübung abgesagt hat. Die Übung Zapad ("West") 23 hätte eigentlich der Höhepunkt des militärischen Ausbildungsjahres sein sollen, schrieben die Briten am Montag in ihrem täglichen Update beim Kurznachrichtendienst X. Die vorherige Aktion Zapad 21 sei die größte russische Übung seit sowjetischen Zeiten gewesen.

"Die unzureichende Leistung des russischen Militärs in der Ukraine hat gezeigt, dass gemeinsame strategische Übungen nur begrenzten Wert hatten und hauptsächlich der Show gedient haben", schrieb das Ministerium. Russland habe Zapad 23 wahrscheinlich abgesagt, weil zu wenige Truppen und Ausrüstung verfügbar seien. Womöglich befürchte die Führung auch Kritik im Land, wenn sie eine weitere glanzvoll präsentierte Militärübung in Kriegszeiten abhalte.

Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine täglich Informationen zum Kriegsverlauf. Moskau wirft London Desinformation vor.