Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    47.088,16
    -5.373,26 (-10,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Großbritannien: Inflation schwächt sich überraschend ab

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - In Großbritannien hat sich der allgemeine Preisauftrieb im Februar abgeschwächt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat seien die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Im Januar hatte die Jahresrate 0,7 Prozent betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Anstieg auf im Schnitt 0,8 Prozent gerechnet. Im Monatsvergleich erhöhten sich die Lebenshaltungskosten leicht um 0,1 Prozent.

Laut ONS kam Preisauftrieb vor allem von den Transportkosten und den Spritpreisen. Dagegen seien die Preise für Bekleidung, Gebrauchtwagen und Freizeitartikel wie Spiele gefallen. Das Inflationsziel der britischen Notenbank von zwei Prozent wird nach wie vor klar unterschritten.