Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.734,03
    +569,61 (+0,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,64
    +54,74 (+4,11%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Großbritannien: Industriestimmung sinkt etwas weniger als erwartet

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung in der britischen Industrie hat sich im August etwas weniger als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel um 2,3 Punkte auf 43,0 Zähler, wie S&P am Freitag in London nach einer zweiten Umfragerunde bekannt gab. Dies ist der niedrigste Stand seit Mai 2020.

In einer ersten Umfragerunde war ein etwas stärkerer Rückgang auf 42,5 Punkte ermittelt worden. Volkswirte hatten im Schnitt mit einer Bestätigung der Erstschätzung gerechnet.

Da die Kennzahl weiter unter 50 Punkten liegt, deutet sie eine wirtschaftliche Schrumpfung an. Der Indikator liegt seit 12 Monaten unter dieser Schwelle.

"Die Hersteller berichten von einer Abschwächung des wirtschaftlichen Umfelds", kommentierte Rob Dobson, Direktor bei S&P Global. Die Nachfrage werde durch steigende Zinsen, die deutlich gestiegenen Lebenshaltungskosten, schrumpfende Exporte und Zukunftssorgen belastet.