Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.469,62
    -251,77 (-0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.490,99
    +22,89 (+1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Großbritannien: Einzelhandel tritt überraschend auf der Stelle

LONDON (dpa-AFX) -Der Umsatz im britischen Einzelhandel hat sich im März überraschend nicht verändert. Im Monatsvergleich stagnierten die Erlöse, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten hingegen im Schnitt einen Anstieg um 0,3 Prozent erwartet.

Bereits im Vormonat haben sich die Umsätze kaum verändert. Im Februar waren die Erlöse um revidiert 0,1 Prozent gestiegen, nachdem zunächst eine Stagnation gemeldet worden war.

Im Jahresvergleich entwickelten sich die Umsätze ebenfalls schwächer als erwartet. In dieser Betrachtung meldete das Statistikamt für März einen Anstieg um 0,8 Prozent, während Analysten einen Zuwachs um 1,0 Prozent erwartet hatten.

Die Umsätze im Einzelhandel entwickelten sich in wichtigen Sektoren unterschiedlich. Beim Verkauf von Treibstoffen meldete das Statistikamt einen Anstieg um 3,2 Prozent im Monatsvergleich. Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, sind dagegen die Umsätze im Geschäft mit Lebensmitteln gesunken.