Suchen Sie eine neue Position?

Griechenland-Hilfe hebt deutschen Aktienmarkt

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
CRZBF.PK14,970,00
IFX.DE11,68-0,17
DBK.DE28,79-0,87
DTE.DE16,25-0,28
^DJI18.232,02-53,72

Frankfurt/Main (dapd). Die neuen Finanzhilfen der internationalen Geldgeber für Griechenland beflügeln den deutschen Aktienmarkt. Der Leitindex DAX legte am Dienstag zum Handelsstart gleich um fast 0,7 Prozent auf 7.342 Punkte zu. Zuvor hatten sich die Finanzminister der Eurogruppe und der Internationale Währungsfonds in der Nacht unter anderem auf milliardenschwere Notkredite für das angeschlagene Griechenland verständigt. Am Montag hatte der DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) wegen Gewinnmitnahmen noch 0,2 Prozent auf 7.292 Zähler nachgegeben.

Auch die Nebenwerte tendierten am Dienstag ins Plus. Der MDAX legte 0,7 Prozent auf 11.454 Punkte zu. Der TecDAX notierte 0,6 Prozent fester bei 835 Zähler.

Die Vorgaben von den internationalen Märkten waren gemischt. In New York war der Dow Jones (DJI: ^DJI - Nachrichten) am Montag mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 12.967 Punkten aus dem Handel gegangen. Der Technologieindex Nasdaq legte dagegen um 0,3 Prozent auf 2.976 Zähler zu. In Tokio schloss der Nikkei (Osaka: ^N225 - Nachrichten) am Dienstag fast 0,4 Prozent im Plus bei 9.423 Punkten.

Der Euro zeigte sich trotz der Griechenland-Hilfen am Morgen etwas leichter. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,2986 Dollar.

Im frühen DAX-Handel verloren allein Deutsche Telekom (Xetra: 555750 - Nachrichten) leicht. Größter Gewinner waren zunächst Commerzbank (Other OTC: CRZBF.PK - Nachrichten) mit einem Zuschlag von drei Prozent auf 1,39 Euro. Deutsche Bank (Xetra: 514000 - Nachrichten) legten 1,7 Prozent auf 33,73 Euro zu. Infineon (Xetra: 623100 - Nachrichten) notierten 1,3 Prozent fester bei 5,92 Euro.

dapd