Suchen Sie eine neue Position?

Griechenland erreicht angeblich die Ziele beim Schuldenrückkauf

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung

Berlin/Athen (dapd). Beim Rückkauf alter Schulden hat Griechenland Medienberichten zufolge seine Ziele erreicht. Bis Dienstagmittag seien Angebote über mehr als 30 Milliarden Euro eingegangen, berichtete die griechische Zeitung "Ekathimerini" unter Berufung auf das staatliche Fernsehen. Der Rückkauf ist Bedingung für die lang erwarteten internationalen Notkredite in Höhe von 34,4 Milliarden Euro, über deren Freigabe am Donnerstag entschieden werden soll.

Am Montag hatte die griechische Schuldenagentur die Frist noch einmal verlängert, weil bis dahin nicht genug Angebote eingegangen waren. Der Schuldenrückkauf ist ein zentraler Baustein im neuen Rettungsplan, den die Eurogruppe vor zwei Wochen mühsam ausgehandelt hatte.

Athen soll für zehn Milliarden Euro alte Schuldscheine aufkaufen, und zwar zu einem Preis von 30 bis 40 Prozent des Nennwertes. Um auf die vom Internationalen Währungsfonds verlangte Entlastung in Höhe von 20 Milliarden Euro zu kommen, müssen also Papiere im Wert von mehr als 30 Milliarden Euro umgetauscht werden.

Bei der Versteigerung kurzfristiger Anleihen erlöste Griechenland am Dienstag zudem 4,4 Milliarden Euro. Der Zinssatz für die einmonatige Anleihe lag mit 3,99 Prozent etwas höher als bei einer vergleichbaren Auktion im vergangenen Monat, als 3,95 Prozent fällig wurden. Für eine sechsmonatige Anleihe musste Griechenland 4,38 Prozent zahlen, das war etwas weniger als die 4,41 Prozent im November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) .

© 2012 AP. All rights reserved