Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 42 Minute
  • DAX

    15.311,57
    +141,59 (+0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.120,93
    +40,78 (+1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    35.047,24
    +467,16 (+1,35%)
     
  • Gold

    1.779,40
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,1292
    -0,0026 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    42.804,30
    -1.036,40 (-2,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,35
    -24,81 (-1,97%)
     
  • Öl (Brent)

    67,49
    +1,23 (+1,86%)
     
  • MDAX

    33.877,27
    +166,15 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.769,80
    +10,78 (+0,29%)
     
  • SDAX

    16.042,78
    -11,93 (-0,07%)
     
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • FTSE 100

    7.205,53
    +83,21 (+1,17%)
     
  • CAC 40

    6.847,75
    +82,23 (+1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.044,65
    -40,82 (-0,27%)
     

Grenke-Aktien brechen nach neuem Perring-Post um ein Zehntel ein

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Aktien der Leasingfirma Grenke AG sind am Montag um bis zu 9,4% eingebrochen, nachdem Leerverkäufer Fraser Perring auf Twitter unter anderem geschrieben hatte, das Unternehmen sei beim Einsammeln von neuen Einlagen eingeschränkt worden. Später erholten sich die Titel wieder, und notierten zuletzt noch 2,4% im Minus.

Most Read from Bloomberg

Hintergrund ist ein von Grenke selbst veröffentlichter Kapitalmarkt-Prospekt, aus dem Perring einige Auszüge veröffentlichte. Darin heißt es, dass der Prüfungsverband deutscher Banken eine Untersuchung zur Mitgliedschaft der Grenke Bank im Einlagensicherungsfonds durchführe - speziell mit Blick auf eine Sonderprüfung, die die Bafin nach den vor einem Jahr aufgekommenen Betrugsvorwürfen von Perring in Auftrag gegeben hatte. Es könne nicht ausgeschlossen werden, so Grenke in dem Prospekt weiter, dass der Prüfungsverband Auflagen erlassen oder die Grenke Bank ausschließen werde.

Ein Sprecher von Grenke erklärte auf Nachfrage von Bloomberg, dass es sich um eine Routine-Prüfung handele, die andauere. Der Bankenverband wollte keinen Kommentar abgeben.

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.