Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.231,82
    +45,75 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.549,29
    +10,41 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    31.287,24
    -151,02 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.823,40
    -1,40 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0535
    -0,0051 (-0,4846%)
     
  • BTC-EUR

    19.678,34
    -160,83 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    451,09
    +1,03 (+0,23%)
     
  • Öl (Brent)

    112,06
    +2,49 (+2,27%)
     
  • MDAX

    27.119,15
    -34,29 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    2.950,70
    -7,83 (-0,26%)
     
  • SDAX

    12.375,70
    +32,42 (+0,26%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,17 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.323,41
    +65,09 (+0,90%)
     
  • CAC 40

    6.086,02
    +38,71 (+0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.332,89
    -191,66 (-1,66%)
     

Gremium: Zwei rechte Milizen entscheidend für Erstürmung des Kapitols

WASHINGTON (dpa-AFX) - Für die Erstürmung des US-Kapitols im vergangenen Jahr waren nach Erkenntnissen des Ausschusses zur Aufarbeitung des Angriffs zwei rechte Milizen entscheidend. Der Vorsitzende des Gremiums, Bennie Thompson, erklärte, die "Proud Boys" seien mit rund 250 bis 300 Mitgliedern zum Kapitol marschiert, um ihren "koordinierten und geplanten" Angriff durchzuführen. Die "Proud Boys" hätten am 6. Januar 2021 die ersten Sicherheitsabsperrungen gestürmt, sagte Thompson am Donnerstag (Ortszeit) in der ersten öffentlichen Sitzung des Gremiums des Repräsentantenhauses.

Auch die zweite rechtsradikale Gruppe, die "Oath Keepers", deren Mitglieder teils in voller Kampfausrüstung gekommen seien, sei für die Erstürmung des Kapitols entscheidend gewesen, sagte Thompson. Beide Gruppen hätten im Vorfeld Pläne geschmiedet, die friedliche Machtübergabe in Washington zu verhindern. Sie hätten dafür mit Blick auf den 6. Januar Anhänger und Waffen zusammengezogen.

Führende Mitglieder der beiden Organisationen, inklusive deren damalige Anführer, wurden nach der Erstürmung festgenommen und angeklagt, unter anderem wegen aufrührerischer Verschwörung. Die Verfahren laufen größtenteils noch.

Anhänger des damaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump hatten am 6. Januar 2021 den Parlamentssitz in der Hauptstadt Washington erstürmt. Sie wollten verhindern, dass der Wahlsieg des Demokraten Joe Biden vom November 2020 bestätigt wird. Der Angriff auf das Herz der US-Demokratie erschütterte das Land. Bei der Attacke kamen mehrere Menschen ums Leben, Dutzende wurden verletzt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.