Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 10 Minute
  • DAX

    13.825,24
    -23,11 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.595,29
    -7,38 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    30.890,87
    +76,61 (+0,25%)
     
  • Gold

    1.835,20
    +5,30 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    +0,0044 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    30.540,38
    +367,39 (+1,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    731,97
    +16,78 (+2,35%)
     
  • Öl (Brent)

    52,66
    +0,30 (+0,57%)
     
  • MDAX

    31.291,24
    +84,76 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.316,87
    +45,43 (+1,39%)
     
  • SDAX

    15.288,74
    +135,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.702,77
    -17,88 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    5.596,66
    -20,61 (-0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.097,12
    +98,61 (+0,76%)
     

Was ist die Greater-Fool-Theorie?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Die Greater-Fool-Theorie besagt, dass Investoren positive Renditen erzielen können, indem sie einen Vermögenswert kaufen, ohne sich um die Bewertungsgrundlagen und andere wichtige Faktoren zu kümmern, weil jemand anderes ihn zu einem höheren Preis kaufen wird. Die Investoren, die diese Theorie anwenden, können sogar denken, dass die Vermögenswerte, die sie kaufen, aufgrund der Fundamentaldaten oder der langfristigen Performanceaussichten überbewertet sind, aber sie erwarten trotzdem einen Gewinn, weil ein anderer Investor (der “größere Idiot”) bereit sein wird, noch mehr zu zahlen.

Die Greater-Fool-Theorie in Aktion

Die Greater-Fool-Theorie ist üblicherweise ein kurzfristiger Ansatz beim Investieren. Im Wesentlichen setzt du darauf, dass jemand anderes vorbeikommt und deinen Vermögenswert für mehr kauft, als du bezahlt hast – ohne eine Theorie, warum jemand einen höheren Preis zahlen möchte. Diese Philosophie beruht auf der Erwartung, dass jemand anderes von der Marktdynamik eingeholt wird oder sein eigenes fundamentales Argument hat, warum der Vermögenswert mehr wert ist als der Preis, den du bezahlt hast.

Wenn eine Person Bitcoin kauft, ohne sich um die Anwendungsfälle, die Akzeptanz oder die zugrundeliegende Technologie zu kümmern, einfach in der Erwartung, dass jemand sie später zu einem höheren Preis kaufen wird, beruht ihre Strategie auf eben der Theorie des größeren Idioten. Abhängig davon, wann dieser Investor kauft und verkauft, kann er entweder fantastische Renditen oder erhebliche Verluste erleben.

Die Performance des US-Immobilienmarktes über die letzten Jahrzehnte ist ein weiteres Beispiel für die Risiko-Ertrags-Dynamik des Greater-Fool-Ansatzes. Die durchschnittlichen inflationsbereinigten Preise für US-Immobilien haben sich von 1995 bis 2005 fast verdoppelt, so die Federal Reserve. Hauskäufer, die sich auf die Greater-Fool-Theorie verließen, genossen wahrscheinlich starke Renditen, wenn sie zu fast jedem Zeitpunkt während dieser Zeit kauften und verkauften. Es gab keine Konsequenzen für den Mangel an Zeit und Energie, die für das Verständnis der Grundlagen und Feinheiten des Immobilienmarktes aufgewendet wurden.

Hätten US-Hauskäufer jedoch Anfang 2007 in der Erwartung gekauft, dass die beeindruckende Dynamik des Immobilienmarktes unvermindert anhält, hätten sie wahrscheinlich mit Verlusten rechnen müssen. Die Preise für Häuser begannen in jenem Jahr zu sinken und erreichten schließlich 2011 einen Tiefpunkt, bevor sie sich wieder erholten. Der durchschnittliche Preis für ein Haus in den USA erreichte erst 2013 wieder den Höchststand von Anfang 2007. Ein “größerer Idiot” könnte irgendwann auftauchen, aber es dauerte im Durchschnitt etwa sechs Jahre, bis dies geschah – und viele Immobilieninvestoren mussten ihre Immobilien mit erheblichen Verlusten verkaufen, bevor es so weit war.

Vor- und Nachteile der Greater-Fool-Theorie

Die Greater-Fool-Theorie verlässt sich auf Timing und Dynamik, und es ist möglich, mit diesem Ansatz starke Renditen zu erzielen. Ohne eine Analyse der Fundamentaldaten und der Marktkräfte jenseits der kurzfristigen Investorenbegeisterung ist es jedoch schwierig, ein Gespür dafür zu haben, ob das Timing deiner Käufe fruchtbar sein wird.

Du solltest nicht überrascht sein, wenn die Begeisterung der Investoren für einen Vermögenswert nachlässt oder eine Verschiebung hin zu einer fundamentalen Bewertung dazu führt, dass du mit fallenden Preisen dastehst. Die Investoren, die Vermögenswerte ohne Rücksicht auf die Fundamentaldaten kaufen, neigen dazu, Bewertungsblasen zu schaffen, und das kann hohe Verluste bedeuten, wenn die Blasen platzen.

Der berühmte Value-Investor Benjamin Graham schrieb einmal, dass “die Börse kurzfristig eine Abstimmung ist, aber langfristig ist sie eine Waage”. Graham wollte damit ausdrücken, dass die Stimmung in der Bevölkerung kurzfristig die größte Rolle bei der Preisbildung an der Börse spielt, aber fundamentale Faktoren wie Umsatz, Gewinn, Cash und Schulden bestimmen, wie sich die Aktie eines Unternehmens über längere Zeiträume entwickelt. Es ist möglich, starke Renditen zu erzielen, indem man die Theorie des größeren Idioten anwendet, aber es ist riskant und bei weitem nicht der beste Weg, um eine starke langfristige Performance zu erzielen.

The post Was ist die Greater-Fool-Theorie? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Keith Noonan auf Englisch verfasst und am 16.12.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020