Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    15.433,72
    +112,84 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.227,70
    +18,39 (+0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.156,69
    +265,67 (+0,78%)
     
  • Gold

    1.893,30
    +8,50 (+0,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    21.563,75
    -19,53 (-0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,39
    +8,44 (+1,60%)
     
  • Öl (Brent)

    77,81
    +0,67 (+0,87%)
     
  • MDAX

    29.494,23
    +315,20 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.331,64
    +30,76 (+0,93%)
     
  • SDAX

    13.486,39
    +256,63 (+1,94%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.919,98
    +55,27 (+0,70%)
     
  • CAC 40

    7.166,00
    +33,65 (+0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.113,79
    +226,34 (+1,90%)
     

Grauer Dezember mit Wolken, Regen, Frost und Schnee

Offenbach (dpa) - Die neue Woche beginnt in Deutschland feucht-kalt und mit reichlich Wolken. Am Montag ist gebietsweise mit Regen zu rechnen, vor allem im Bergland teils auch mit Schnee, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte.

Die Temperaturen klettern demnach auf maximal zwei bis sechs Grad Celsius, in der Nacht zum Dienstag können sie auf bis zu minus zwei Grad fallen. Glatte Straßen drohen den Meteorologen zufolge insbesondere im Bergland. Örtlich sei mit teils dichtem Nebel zu rechnen.

Auch am Dienstag dominiert das Grau am Himmel. Auflockerungen seien am ehesten im Alpenvorland und Südwesten zu erwarten. Insbesondere im Norden und Osten des Landes kann es regnen, oberhalb von etwa 400 Metern fällt Schnee. Die Höchsttemperaturen verharren im einstelligen Bereich bei zwei bis sechs Grad. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es bewölkt und es fällt vom Norden bis zur Mitte mancherorts leichter Regen, es könnte auch wieder schneiden. Bei nächtlichen Tiefstwerten zwischen minus vier Grad am Alpenrand und bis drei Grad droht auch wieder Glatteis.