Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.814,90
    +693,95 (+1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.389,47
    +58,57 (+4,40%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Grüne Woche verfehlt Besucher-Ziel

Carsten Koall/dpa

Berlin (dpa) - Die Agrarmesse Grüne Woche in Berlin hat ihr Ziel von deutlich mehr als 300.000 Besuchern in diesem Jahr verfehlt. Zur Begründung gab die Messe am Sonntag den Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Bahn an, der an fünf von zehn Messe-Tagen den Verkehr erheblich beeinträchtigte. «Insgesamt kamen rund 275.000 Messegäste zur Grünen Woche in Berlin», teilte die Messe mit. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein kleines Minus - damals wurden rund 300.000 Gäste gezählt.

Die Gäste zeigten laut Messe aber ein gesteigertes Kaufinteresse. «Pro Kopf gaben sie über 150 Euro auf der Grünen Woche aus. Dies bedeutet einen Anstieg im Vergleich zur letzten Veranstaltung 2023», hieß es. Zu den Besuchern der Messe gehörten neben Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auch acht Bundesministerinnen und Bundesminister.

Bei der 88. Ausgabe der Grünen Woche präsentierten sich vom 19. Januar bis Sonntag rund 1400 Aussteller aus 60 Ländern. Die Messe wurde vor allem zu Beginn von der Debatte über Subventionskürzungen in der Landwirtschaft und bundesweiten Proteste von Bauern dominiert.