Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • BTC-EUR

    45.082,19
    -2.021,61 (-4,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.474,16
    -89,67 (-5,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     
  • S&P 500

    4.063,04
    -89,06 (-2,14%)
     

Grüne Kanzlerkandidatur: Erstes Interview auf ProSieben

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Annalena Baerbock oder Robert Habeck: Wer wird die erste Kanzlerkandidatin oder der erste Kanzlerkandidat der Grünen? (Bild: Getty Images / Sean Gallup)
Annalena Baerbock oder Robert Habeck: Wer wird die erste Kanzlerkandidatin oder der erste Kanzlerkandidat der Grünen? (Bild: Getty Images / Sean Gallup)

Am kommenden Montag bestimmen die Grünen erstmals einen Kanzlerkandidaten oder eine Kanzlerkandidatin. ProSieben ändert dafür sein Programm.

Es ist ein historisches Ereignis in der Parteigeschichte von Bündnis 90/Die Grünen: Am kommenden Montag, 19. April, wird die Partei ihren ersten Kanzlerkandidaten oder ihre erste Kanzlerkandidatin vorschlagen. Zur Auswahl stehen Annalena Baerbock und Robert Habeck. Am Abend wird ProSieben mit dem oder der Glücklichen das erste Gespräch führen.

Um 20.15 Uhr werden Katrin Bauerfeind ("Frau Bauerfeind hat Fragen") und Thilo Mischke ("Uncovered") die Kandidatin oder den Kandidaten unter dem Motto "ProSieben Spezial Live. Das Kanzler-Kandidat:in-Interview" eine dreiviertel Stunde lang befragen. Die eigentlich für 20.15 Uhr geplante Ausstrahlung der dritten und vierten Folge der Serie "Chernobyl" verschiebt sich auf circa 21 Uhr.

"Die Bundestagswahl 2021 ist so offen wie keine andere", erklärt ProSieben-Chef Daniel Rosemann die Programmänderung. "Zum ersten Mal steht vor der Wahl fest, dass wir nach der Wahl eine:n neue:n Kanzler:in haben, da sich zum ersten Mal in unserer Geschichte eine amtierende Kanzlerin nicht zur Wiederwahl stellt." ProSieben werde die Wahl "intensiv begleiten": Neben der klassischen Wahlberichterstattung sollten dabei auch Themen in den Fokus rücken, "die den Menschen in unserem Land auf der Seele brennen wie zum Beispiel das Thema Pflege", so Rosemann. Das Interview sei daher bloß der Auftakt.

Die Bundestagswahl findet am 26. September statt.