Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.749,68
    -134,25 (-0,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.372,70
    -45,18 (-3,19%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Google-Entwickler teilt seine 5 wichtigsten Karrieretipps: „Mach es, dann mach es richtig, dann besser“

Google. - Copyright: Alain Jocard/Getty Images
Google. - Copyright: Alain Jocard/Getty Images

Addy Osmani, ein leitender Google-Ingenieur, feierte kürzlich sein zwölfjähriges Jubiläum bei dem Suchmaschinenriesen und nutzte die Gelegenheit, um in einem Blogbeitrag seine besten Karrieretipps zu geben.

Seine erste Lektion ist, nicht so zu tun, als ob man schon alles wüsste, und stattdessen lebenslanges Lernen anzustreben. Osmani tut dies, indem er über die neuen Dinge, die er gelernt hat, schreibt, um Lücken in seinem Wissen zu identifizieren.

Dieser Ansatz scheint zu funktionieren – durch regelmäßiges Schreiben und Posten im Internet hat er auf Linkedin mehr als 175.000 Follower gewonnen.

Zusammenarbeit

Ein weiterer Tipp ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Teams und anderen Abteilungen. Einige sind der Meinung, dass Remote Work die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Kollegen einschränke und sogar Innovationen ersticken könne. Einige Karriereexperten schlagen vor, Videokonferenzen zu veranstalten, bei denen die Teilnehmer ihre Kameras eingeschaltet lassen müsse. Und kleine Schritte zu unternehmen, wie zum Beispiel an die Geburtstage der Mitarbeiter zu erinnern oder Beförderungen zu feiern, um die Mitarbeiter aus der Ferne einzubinden.

Mentoring

Sowohl das Mentoring als auch die Betreuung durch einen Mentor waren für Osmani eine wertvolle Erfahrung. Ein Mentor kann eine große Hilfe sein, um das Selbstvertrauen zu stärken und bei der beruflichen Orientierung zu helfen – sei es im Hinblick auf eine Beförderung, andere Aufgaben, größere Herausforderungen oder sogar eine berufliche Veränderung.

WERBUNG

Osmani ermutigt die Menschen auch, mit dem Mantra zu beginnen: „Mach es, dann mach es richtig, dann besser“. Anstatt auf ein leeres Blatt zu starren, ermutigt er die Menschen, etwas zu Papier zu bringen und dann daran zu arbeiten, es zu verfeinern und zu verbessern.

Kommunikation

Kommunikation ist ein weiterer Tipp von ihm. Selbst in technischen Bereichen wie dem Ingenieurwesen müsse man in der Lage sein, seine Ideen mitzuteilen, Vertrauen aufzubauen und dem nichttechnischen Management seine Entscheidungen verständlich zu machen. Ein CEO erklärte Business Insider (BI), dass Kommunikation die wichtigste Fähigkeit sei, die den Mitarbeitern fehle.

Aber selbst wenn ihr Schwierigkeiten habt, euch zu unterhalten, hat ein Harvard-Forscher einen Zehn-Sekunden-Trick parat, um ein besserer Kommunikator zu werden: Überlegt euch drei Themen, die ihr vor jedem gesellschaftlichen Anlass besprechen könnt, um den Druck zu nehmen.

Strategisch denken

Osmani warnt davor, einen Tunnelblick zu haben. Stattdessen ermutigt er die Menschen, strategisch über den Kontext, in dem sie agieren, nachzudenken. Das bedeutet, sich nicht zu sehr in der eigenen Blase zu verfangen, einen langfristigen Plan zu verfolgen und Kompromisse einzugehen.

Es bedeutet auch, sich auf das zu konzentrieren, was man kontrollieren kann, anstatt sich in Details zu verzetteln, die zu Angst und Frustration führen können. Die Angst um den Arbeitsplatz betrifft vor allem die Generation Z, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn steht.

"Es ist gut dokumentiert, dass ängstliche Teams weniger risikofreudig und innovativ sind und eine geringere psychologische Sicherheit aufweisen", erklärte Morra Aarons-Mele, Autorin des Buches "The Anxious Achiever", BI.

Wohlbefinden

Das führt zu Osmanis letztem Tipp: Investiert in euer Wohlbefinden. Ängste am Arbeitsplatz können ein Hauptgrund für Burnout sein. Das kann drastische Folgen haben: Eine Vizepräsidentin der Personalabteilung erzählte BI, dass ihr Burnout so schlimm geworden sei, dass sie schließlich auf einer Bahre aus dem Büro getragen wurde.

Für Osmani ist bewusste Selbstfürsorge für eine hohe Arbeitsleistung ebenso wichtig wie technische Fähigkeiten. Zeit in der Natur zu verbringen, zu meditieren, eine Therapie zu machen und vor allem zu lernen, bei der Arbeit "nein" zu sagen, können Möglichkeiten sein, das eigene Wohlbefinden zu verbessern.

Lest den Originalartikel auf Business Insider.