Deutsche Märkte geschlossen

"Goodbye Deutschland": Ballermann-Kultwirtin gibt ihr Lebenswerk aus der Hand

Am Ballermann zu Hause: Else Mohn alias Peggy. (Bild: VOX)
Am Ballermann zu Hause: Else Mohn alias Peggy. (Bild: VOX)

Royaler Generationswechsel: Das dildogeschmückte Kultlokal "Königin der Nacht" auf Mallorca bekam neue Besitzer, einen neuen Namen und eine optische Generalüberholung. Was die legendäre Wirtin Else "Peggy" Mohn zu dem Wandel sagt, zeigte die VOX-Dokusoap "Goodbye Deutschland".

Was wäre der Ballermann ohne seine Kultfiguren? Neben dem kölschen Fahrlehrer Michael Piontek, der über die Jahre zum Promi-Vertrauten wurde und dem Partysänger Lorenz Büffel (43) den Hit "Der heiße Micha" widmete, porträtierte die VOX-Dokusoap "Goodbye Deutschland" in der aktuellen Folge auch Else Mohn. Für die 77-Jährige, genannt "Peggy", war gerade eine Ära zu Ende gegangen. 30 Jahre lang hatte die gebürtige Schwäbin in El Arenal die legendäre Kneipe "Königin der Nacht" betrieben und sich eigentlich vorgenommen, "dass ich hinterm Trese umfallE mit'm Kümmerling im Mund. Dann hab' ich gut gelebt."

Der Kräuterschnaps und Peggy, das gehörte einfach zusammen: Traditionell musste jeder Gast, der die Bar betrat, der Chefin erst mal einen davon ausgeben. 84 Stück waren da angeblich mal an einem Abend zusammengekommen! "Wenn ich vorher gut gegessen habe, und ich esse meistens eine Dose Fisch, kann ich trinken wie ein Loch", erklärte sie in der Sendung ihr Durchhalte-Rezept.

Treten in große Fußstapfen: Patrick Zahn (links) und Nils Heidenreich. (Bild: VOX)
Treten in große Fußstapfen: Patrick Zahn (links) und Nils Heidenreich. (Bild: VOX)

Kultlokal "Königin der Nacht": Die Nachfolger haben "Muffensausen"

Außerdem könne sie erst trinken, "wenn's dunkel ist". Ihr Stammpublikum? Was für eine Frage! "Schwule, Perverse, Arbeitscheue - alles! Bei mir hat alles verkehrt", erklärte sie lapidar. "Auch berühmte Leute?", wollte die VOX-Reporterin wissen. "Ja!" Nämlich? "Die wo vorher gesungen haben in Arenal ..." Na, die solle sie doch mal aufzählen. Bitte schön: "Frank Zander, Gunter Gabriel, Rex Gildo, Roy Black, Jürgen Drews ..." Das Who is Who des Partyschlagers eben!

Mit dem Tod hinterm Tresen wurde es dann doch nichts - mit 75 hatte das Zweitjüngste von neun Geschwistern, das angeblich schon im Kindergarten "die Frechste von allen" gewesen war, beschlossen, dass es nun doch genug sei, und sich zur Ruhe gesetzt. Die Chance für Nils Heidenreich (43) und Patrick Zahn (38)! Die beiden Einzelhandelskaufmänner erfüllten sich mit der Übernahme der Kneipe einen Traum, hatten allerdings, wie Letzterer zugab, auch etwas "Muffensausen", ob sie den Fußstapfen gewachsen seien und alles zu Peggys Zufriedenheit weiterführen würden.

Immerhin sei die nicht unbedingt dafür gewesen, alles zu renovieren. "Peggy is' ja so'n Typ, die sagt entweder 'Ja, gefällt mir' oder 'Nee, geht gar nicht!'" Eine Gratwanderung für das Paar, das die Bar dennoch generalüberholte, eine Wand aber in Erinnerung an Peggy unangetastet ließ.

Karnevalsparty am Eröffnungstag: Patrick ist zufrieden mit der Resonanz. (Bild: VOX)
Karnevalsparty am Eröffnungstag: Patrick ist zufrieden mit der Resonanz. (Bild: VOX)

"Goodbye Deutschland": Geplatzte Überrraschung

Und - puh! - bei der ersten Besichtigung zeigte sich die ehemalige Wirtin angetan: "Toll gemacht, wunderbar gemacht!", lobte sie, und Patrick fiel daraufhin "ein Stein vom Herzen". Da sein Partner Nils erst noch in seinem Arbeitsverhältnis in Deutschland "einen sauberen Abschluss machen" und einige Wochen später nachkommen wollte, musste er vor Ort alles allein vorbereiten, bekam aber glücklicherweise Unterstützung von Papa und Bruder.

Zur Eröffnung selbst allerdings - geplant war eine Karnevalsparty - hatte Nils einen Überraschungsbesuch geplant. Eine Überraschung mit Hindernissen: Zum einen hatte sich Patricks Mama verplappert, sodass der längst von dem Plan wusste, zum anderen machte der Flughafen-Streik in Düsseldorf dem Ganzen beinahe einen Strich durch die Rechnung. Auf Umwegen und mit Verspätung gelangte Nils dann aber doch an sein Ziel, Patrick spielte den Überraschten, und die Eröffnung war ein voller Erfolg.

Nur wenige Wochen später feierte Peggy ihren 77. Geburtstag in der mittlerweile zu "Könige der Nacht" umbenannten Kneipe - erstmals als Gast statt als Wirtin, was ihr im Vorfeld ein paar Sentimentalitätstränen in die Augen schießen ließ. Das große Hallo und "Happy Birthday To You", mit dem sie empfangen wurde sowie der ein oder andere Kümmerling sorgten aber dafür, dass ihre Stimmung schnell wieder stieg. Der Anfang war gemacht. Nils und Patrick hatten ihre Feuerprobe bestanden, Peggy war zufrieden, und wer weiß: Vielleicht wird das Paar es ihr, wie sie hofft, tatsächlich nachmachen und das Kultlokal weitere 30 Jahre führen. Mindestens!

Wünscht ihren Nachfolgern nur das Beste: Ballermann-Kultwirtin Peggy. (Bild: VOX)
Wünscht ihren Nachfolgern nur das Beste: Ballermann-Kultwirtin Peggy. (Bild: VOX)