Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.727,67
    +17,10 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,14
    +6,38 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.829,86
    -203,81 (-0,60%)
     
  • Gold

    1.779,30
    -82,10 (-4,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1919
    -0,0082 (-0,68%)
     
  • BTC-EUR

    31.669,93
    -1.644,60 (-4,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    934,34
    -35,54 (-3,66%)
     
  • Öl (Brent)

    70,72
    -1,43 (-1,98%)
     
  • MDAX

    34.222,69
    -10,05 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.507,96
    +8,93 (+0,26%)
     
  • SDAX

    16.170,35
    -39,11 (-0,24%)
     
  • Nikkei 225

    29.018,33
    -272,68 (-0,93%)
     
  • FTSE 100

    7.153,43
    -31,52 (-0,44%)
     
  • CAC 40

    6.666,26
    +13,61 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.155,32
    +115,63 (+0,82%)
     

Goldpreis steigt erstmals seit Februar über 1800 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Der Goldpreis ist am Donnerstag über 1800 Dollar gestiegen. Der Preis legte an der Börse in London am späten Nachmittag um 31 US-Dollar auf 1818 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) zu. Dies ist der höchste Stand seit Mitte Februar. Im März war der Preis für das Edelmetall noch bis auf 1676 Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit dem vergangenen Sommer. In Euro gerechnet kostete die Feinunze zuletzt 1505 Euro.

An den Finanzmärkte setzt sich die Erwartung zunehmend durch, dass die US-Notenbank Fed nicht die Absicht hat die Leitzinsen anzuheben. Aussagen von Fed-Offiziellen bestätigten zuletzt dieses Bild. Gleichzeitig steigen die Inflationssorgen. Einige Investoren setzen in diesem Umfeld auf Gold als Inflationsschutz.

Am Donnerstag wurde der Goldpreis zudem durch einen schwächeren Dollarkurs gestützt. Gold wird in Dollar gehandelt. Für Anleger aus anderen Währungsräumen wird der Kauf so attraktiver.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.