Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 38 Minuten

Goldman baut im Januar Personal ab, kündigt CEO Solomon an

(Bloomberg) -- Goldman Sachs Group Inc. arbeitet an einer neuen Runde von Stellenstreichungen, die in wenigen Wochen bekannt gegeben werden sollen, erklärte Chief Executive Officer David Solomon in seiner traditionellen Jahresendbotschaft an die Mitarbeiter.

“Wir führen eine sorgfältige Überprüfung durch, und obgleich die Diskussionen noch nicht abgeschlossen sind, gehen wir davon aus, dass der Personalabbau in der ersten Januarhälfte stattfinden wird”, sagte Solomon. “Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die sich auf das Geschäftsumfeld auswirken, einschließlich der Verschärfung der monetären Bedingungen, die die wirtschaftliche Aktivität verlangsamen. Für unser Führungsteam liegt der Schwerpunkt darauf, das Unternehmen darauf vorzubereiten, diesen Gegenwind zu überstehen.“

Das Unternehmen könnte versuchen, bis zu 8% seiner Belegschaft oder bis zu 4.000 Stellen abzubauen, um einen Gewinn- und Ertragseinbruch einzudämmen, sagten Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, Anfang dieses Monats. Die endgültige Zahl könnte auch niedriger ausfallen. Top-Manager wurden gebeten, potenzielle Kostensenkungsziele zu identifizieren, und es sei noch keine endgültige Zahl für den Stellenabbau festgelegt worden, sagten die Personen, die darum baten, nicht namentlich genannt zu werden.

Ein Sprecher des in New York ansässigen Unternehmens lehnte eine Stellungnahme ab.

“Wir müssen mit Bedacht vorgehen und unsere Ressourcen klug einsetzen”, sagte Solomon in seiner Botschaft.

Goldman ist auf Kurs, einen Jahresertrag von etwa 48 Milliarden Dollar (45 Milliarden Euro) zu erwirtschaften, das zweitbeste Ergebnis nach dem Rekord des letzten Jahres. Ein kostspieliger Vorstoß in das Consumer Banking und der anschließende Rückzug sowie Ausgaben für Technologie und die Integration von Geschäftsbereichen haben in diesem Jahr zu einem Kostenanstieg beigetragen.

Die vorgesehenen Einschnitte würden einen stärkeren Rückgang bedeuten als die Pläne der Konkurrenten von Goldman, während das Management darum kämpft, seine Gewinnziele zu erreichen. Analysten gehen davon aus, dass der bereinigte Jahresgewinn des Wall-Street-Riesen um 44% sinken könnte.

Goldman-Führungskräfte haben darauf hingewiesen, dass die Belegschaft der Bank seit Ende 2018 um 34% auf mehr als 49.000 Mitarbeiter im dritten Quartal dieses Jahres angestiegen ist.

Überschrift des Artikels im Original:Goldman CEO Solomon Says Job Cuts Are Coming Next Month (1)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.