Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.093,29
    +533,93 (+1,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Globale Immunisierung bis 2022 ist laut dem COVID-19-Sonderbeauftragten der WHO mit fairer Impfstoffverteilung möglich

·Lesedauer: 3 Min.
  • Dr. Tedros Ghebreyesus: Impfstoff-Nationalismus wird die Pandemie sowie das menschliche und wirtschaftliche Leid verlängern

  • Lord Martin Rees: Es ist eine „gefährliche Illusion", wenn Menschen denken, sie könnten sich auf dem Mars ansiedeln

An den World Government Summit Dialogues haben Staats- und Regierungschefs aus aller Welt während der virtuellen Veranstaltung am 9. und 10. März Lösungen für die dringendsten Herausforderungen der Menschheit vorgetragen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210311005357/de/

The World Government Summit Dialogues saw world leaders outline solutions to humanity’s most urgent challenges (Photo: AETOSWire)

Dr. David Nabarro, Sonderbeauftragter für COVID-19 bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), behauptete, die ungerechte Gewichtung des Impfstoffzugangs zugunsten der reichen Länder werde die weltweite Erholung von der Gesundheits- und Wirtschaftskrise möglicherweise über 2022 hinaus verzögern.

„Obwohl die COVAX-Bemühungen lobenswert sind, ist es ethisch nicht vertretbar, wenn ein paar Länder den Großteil der Lieferungen für sich beanspruchen und den anderen nur minimale Geld- und Impfstoffvorräte übriglassen", sagte Dr. Nabarro.

Das derzeitige „Gerangel" um Impfstoffe, bei dem „eine kleine Anzahl von Nationen versucht, sich gegenseitig zu überbieten", funktioniere nicht. „Ein fairer Zugang zu Impfstoffen für alle mit dem Ziel einer Immunisierung spätestens bis 2022 ist jedoch eine vernünftige Perspektive", sagte er.

Zuvor hatte Dr. Tedros Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, Folgendes gesagt: „Der Impfstoff-Nationalismus wird die Pandemie und das damit verbundene menschliche und wirtschaftliche Leid nur verlängern. Gesundheit darf nicht als Kostenpunkt gesehen werden, der eingedämmt werden müssen, sondern als Investition in produktive und widerstandsfähige Bevölkerungsgruppen und als Schlüssel für nachhaltige Entwicklung."

Später sagte Lord Martin Rees, Präsident der Royal Society, dass die Gründe für das Studium und die Erforschung von anderen Planeten sorgfältig abgewogen werden müssen. Er machte Folgendes geltend: „Die Idee von Elon Musk, eine Million Menschen auf dem Mars anzusiedeln, ist eine gefährliche Illusion. Das Leben auf dem Mars ist nicht besser als das Leben am Südpol oder auf dem Mount Everest."

„Der einzige Grund für Menschen, ins All zu gehen, wäre Abenteuerlust. Auf dem Mars zu leben wird nicht einfach sein. Die Lebensumstände auf dem Mars sind feindselig."

Seine Gedanken wurden von dem angesehenen Astrophysiker Dr. Neil deGrasse Tyson gestützt: „Eine Milliarde Menschen auf einen anderen Planeten zu schicken, damit sie eine Katastrophe auf der Erde überleben können, scheint unrealistisch."

An den World Government Summit Dialogues trafen sich Führungskräfte aus der ganzen Welt virtuell, um die Trends vorherzusagen, welche die Gesellschaft in der Zukunft nach der Pandemie prägen werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: https://www.worldgovernmentsummit.org/

*Quelle: AETOSWire

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210311005357/de/

Contacts

APCO Worldwide
Mahmoud Kandil, +971551266801
mkandil@apcoworldwide.com