Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.263,11
    -209,59 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.108,02
    -71,13 (-1,70%)
     
  • Dow Jones 30

    34.698,77
    +676,73 (+1,99%)
     
  • Gold

    1.764,60
    -19,70 (-1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1306
    -0,0017 (-0,15%)
     
  • BTC-EUR

    50.081,20
    -1.180,64 (-2,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,70
    +1,82 (+0,13%)
     
  • Öl (Brent)

    65,94
    +0,37 (+0,56%)
     
  • MDAX

    33.774,43
    -555,07 (-1,62%)
     
  • TecDAX

    3.773,22
    -103,30 (-2,66%)
     
  • SDAX

    16.230,63
    -325,77 (-1,97%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.129,21
    -39,47 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    6.795,75
    -86,12 (-1,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.372,30
    +118,25 (+0,78%)
     

Gladbach lange ohne Jantschke - Thuram vor Comeback

·Lesedauer: 1 Min.
Gladbach lange ohne Jantschke - Thuram vor Comeback
Gladbach lange ohne Jantschke - Thuram vor Comeback

Borussia Mönchengladbach muss wohl für die restliche Hinrunde auf Tony Jantschke verzichten. Der 31-Jährige zog sich bei einem Zusammenprall im Training mehrere Brüche im Gesicht zu. „Tony wurde bereits operiert. Ich gehe davon aus, dass er möglicherweise in der Rückrunde wieder da ist“, sagte Trainer Adi Hütter vor dem Heimspiel gegen Bayern München im DFB-Pokal am Mittwoch (20.45/ARD und Sky).

Laut Hütter sind das Jochbein und die Augenhöhle betroffen. "Ich glaube nicht, dass es bis Dezember noch ausgeht", sagte der Österreicher. Abwehrspieler Jantschke, der seit 2006 für die Gladbacher spielt, war in dieser Saison bislang nur gegen Borussia Dortmund (1:0) zum Einsatz gekommen.

Vor seinem Comeback steht dagegen Angreifer Marcus Thuram. "Er ist ein Thema für das Spiel", sagte Hütter. Der Franzose Thuram hatte sich Ende August beim 0:4 in Leverkusen am zweiten Spieltag einen Innenbandriss im Knie zugezogen.

Das Pokalspiel gegen die Bayern ist derweil seit Dienstag ausverkauft, alle 48.500 Tickets sind vergeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.