Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 32 Minuten

Gibt Shopify dafür jetzt 2.000.000.000 US-Dollar aus?

·Lesedauer: 3 Min.

Shopify (WKN: A14TJP) leidet weiterhin unter zwei Dingen: Die Aktie daran, dass sich der Markt im Moment ganz klar gegen Wachstum positioniert, und das Unternehmen daran, dass es nicht so recht weiß, was die Zeit nach der Pandemie bringt. Von einem schwächeren ersten Halbjahr des Jahres 2022 ist bislang die Rede. Was danach kommt? Mal sehen, der Aktienkurs ist jedenfalls deutlich preiswerter als noch vor ca. einem Jahr.

Das Management von Shopify hat jedoch einen fantastischen Job gemacht, indem man aus dem Unternehmen einen starken E-Commerce-Akteur kreierte. Die Plattform und die Services sind gut und gefragt, der Megatrend intakt. Jetzt gibt es weitere Möglichkeiten. Unter anderem ist das Unternehmen anorganisch wohl auf der Suche, sich konsequent zu verstärken.

Shopify: 2 Mrd. US-Dollar für einen Zukauf?

So berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg zur Mitte der Woche, dass Shopify offenbar an einem Zukauf interessiert sei. Demnach erwäge man das Tech-Start-up Deliverr zu kaufen. Wobei die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium seien, wie es weiter hieß. Ein Scheitern der Transaktion sei grundsätzlich möglich. Bloomberg beruft sich dabei auf mit der Materie vertraute Personen.

Sollte es zu einem Kauf kommen, müsste Shopify offenbar 2 Mrd. US-Dollar auf den Tisch legen. Dafür erhielte der E-Commerce-Akteur die Möglichkeit, sich im Fulfillment-Bereich zu verstärken und damit sein Service-Spektrum weiter auszubauen. Konkret könnte dadurch die Logistik ein neuer Wachstumsmarkt für den Konzern sein. In Anbetracht der doch sehr engen Verknüpfung mit dem E-Commerce ein passender Zukauf, der jedoch, wenn überhaupt, unter Dach und Fach gebracht werden müsste.

Dass diese Möglichkeit überhaupt im Raum steht, zeigt mir: Das Management von Shopify möchte für seine Händler immer mehr. Der Ausbau des Ökosystems steht konsequent im Fokus. Dabei geht es womöglich in Zukunft über das reine Plattform-Geschäft hinaus. Auch Logistik im Service-Angebot zu haben wäre jedenfalls ein neuer Wachstumsmarkt für die Aktie. Gleichzeitig würde man die eigene Plattform qualitativ weiter steigern. Logistische Prozesse als Service anzubieten wäre mit Sicherheit ein starker Zugewinn und ein Grund, warum Anbieter auf dieses Ökosystem umsatteln könnten.

Ein Schritt in Richtung meiner Investitionsthese

Shopify kam in jedem Quartal des vergangenen Jahres auf über 40 Mrd. US-Dollar Gross Merchandise Volume. Eine Kennzahl, die zeigt, wie viel Warenvolumen über die Plattform und die verbundenen Händler ihren Besitzer wechselt. Der Aufbau einer Logistik oder zumindest eines Dienstleisters in diesem Bereich wäre ein großer Schritt, um die qualitativen Möglichkeiten auf eine neue Ebene zu hieven.

Insofern können wir sagen: Selbst wenn es nur 2 Mrd. US-Dollar sind, und diese auch eher für ein Start-up ausgegeben werden: dass sich das Management von Shopify für die Logistik interessiert, deutet für mich darauf hin, dass langfristig vielleicht die nächste Wachstumsphase eingeläutet werden soll.

Der Artikel Gibt Shopify dafür jetzt 2.000.000.000 US-Dollar aus? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Shopify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.