Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.634,67
    +264,73 (+1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.036,16
    +71,07 (+1,43%)
     
  • Dow Jones 30

    38.829,97
    +82,55 (+0,21%)
     
  • Gold

    2.346,20
    +19,60 (+0,84%)
     
  • EUR/USD

    1,0851
    +0,0106 (+0,99%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.336,54
    +2.807,99 (+4,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.443,03
    +47,99 (+3,44%)
     
  • Öl (Brent)

    77,96
    +0,06 (+0,08%)
     
  • MDAX

    26.754,97
    +297,64 (+1,12%)
     
  • TecDAX

    3.461,95
    +33,35 (+0,97%)
     
  • SDAX

    15.051,99
    +212,87 (+1,43%)
     
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.220,79
    +72,98 (+0,90%)
     
  • CAC 40

    7.870,94
    +81,73 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.669,12
    +325,58 (+1,88%)
     

Gewerkschaften: EU soll Lufthansa-Einstieg bei Ita zulassen

FRANKFURT/ROM (dpa-AFX) -Mit einem gemeinsamen Appell wollen mehrere Luftverkehrs-Gewerkschaften den Einstieg der Lufthansa DE0008232125 bei der italienischen Staatsairline Ita beschleunigen. Sie fordern die Europäische Kommission auf, den Zusammenschluss zeitnah zu genehmigen und zu unterstützen. Die Entwicklung sei der richtige Weg für Ita und komme zum richtigen Zeitpunkt, um Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen des Personals zu sichern.

Die am Donnerstag veröffentlichte Erklärung wird von jeweils drei deutschen und drei italienischen Gewerkschaften sowie von weiteren drei Arbeitnehmerorganisationen aus Österreich und der Schweiz getragen.

Der Lufthansa-Konzern und der italienische Staat ringen gemeinsam seit Monaten um die wettbewerbsrechtliche Zustimmung der EU-Kommission für den Deal. Der MDax DE0008467416-Konzern will zunächst für 325 Millionen Euro 41 Prozent der Ita-Anteile übernehmen und später das gesamte Unternehmen kontrollieren. Laut Medienberichten soll Brüssel als Auflage verlangen, dass Lufthansa das Langstreckenangebot ab Frankfurt und München reduziert.